ADAC Test. Plug-in-Hybride im Vergleich.

Der ADAC hat Plug-in-Hybride einem ECO Test unterzogen. Der Volvo XC90 T8 spielt dabei eine Rolle, im Fokus steht die Umweltverträglichkeit. Der Volvo belegt dabei nur den letzten Platz. Was weniger an der Technik oder den Qualitäten des XC90 liegt. Sondern daran, dass der Club gänzlich unterschiedliche Fahrzeuge zum Test vorfuhr.

Volvo XC90 T8 Plug in Hybrid Twin Engine. Bild: Volvo Cars

Getestet wurden der Toyota Prius 1.8i Plug-in-Hybrid, der Passat Variant GTE, KIA Optima GDI Plug-in-Hybrid, BMW 225xe iPerformance und der Volvo XC90 T8 Twin Engine. In dieser Reihenfolge lautete auch das Endergebnis für die Kandidaten. Der Toyota auf Platz 1, der Volvo belegt den letzten Platz.

Leicht schlägt schwer. Braucht man dafür einen Umwelttest?

Man muss kein Auto Experte sein, um zu erkennen warum der Umweltverträglichkeits-Test dieses Resultat bringt. Der kleinere, leichtere Prius schlägt den großen, schweren Volvo. Gewicht frisst Sprit, kleine, leichte Fahrzeuge sind die Sieger.

Die Trumpfkarte des Prius ist, neben dem geringen Gewicht, auch sein Motor. Der Japaner setzt auf alte Technik und besitzt keinen Direkteinspritzer. Er stößt so weniger umweltschädliche Partikel aus als die modernen Motoren der anderen Testkandidaten. Ein Grund, warum Hersteller zukünftig auf Partikelfilter bei direkt einspritzenden Motoren setzen müssen um die Abgaswerte einzuhalten.

ADAC Eco Test. Quelle: ADAC
Volvo XC90 T8 Twin Engine gegen Audi Q7 e-tron?

Der ADAC Test orientiert sich am zukünftigen WLTP Zyklus. Der Club setzt ausserdem Zusatzgewichte ein und ergänzt den Test um einem Autobahnzyklus. Damit sind die Ergebnisse nahe an der Realität.

Plug-in-Hybride sind gut für Innenstädte, wenn sie von Ihren Fahrern elektrisch betrieben werden. Dass große, schwere SUV`s mehr Energie verbrauchen als kleine, leichte Fahrzeuge ist keine Überraschung. Sondern pure Physik. Dass der Volvo mit seinem Gewicht von 2.4 Tonnen ohne die geringste Chance ist, war von Anfang an klar. Interessanter als ein Umwelt Test mit Fahrzeugen unterschiedlicher Klassen, wäre ein Vergleich des Volvo XC90 T8 Twin Engine mit einem anderen Schwergewicht. Wie würde der Schwede gegen einen Audi Q7 e-tron abschneiden?

Das Resultat eines solchen ADAC-Tests wäre interessanter und aussagekräftiger. Und auch eine wirkliche Entscheidungshilfe für Käufer, die ein Fahrzeug in dieser Klasse bevorzugen.

Ein Gedanke zu „ADAC Test. Plug-in-Hybride im Vergleich.

  • 29. Juni 2017 um 22:10
    Permalink

    Nun, der Test ist reine Stimmungsmache und der adac ist für mich nicht mehr ausschlaggebend. Was ich interessant finde ist, dass die alte Technik neue schlägt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.