China Academy bei NEVS (SAAB)

Gestern, 19:30, in SVT1 läuft die Nachrichtensendung Rapport. Über den Bildschirm flackern Nachrichten von Saab Produzenten NEVS. Die gibt es noch? Man hört kaum noch was aus Trollhättan, außer dass neue Mitarbeiter gesucht werden und die Entwicklung neuer Modelle voran getrieben wird.

China Academy im Saab Pressezentrum
China Academy im Saab Pressezentrum

Und dass die Partnerschaft mit Dongfeng eventuell ein Glücksgriff sein, und etliches Geld und Aufträge in die Kassen spülen könnte. Hält man sich die Entwicklung von CEVT, Entwicklungszentrum von Geely und Volvo vor die Augen, kann alles möglich sein. Auch in Göteborg ist man vor 3 Jahren mit 200 Ingenieuren gestartet, aktuell platzt das Unternehmen aus allen Nähten. Ein weiterer Coup, so wie Volvo es mit Geely hat, wäre von Vorteil für Schweden und die heimische Autoindustrie.

Um die Mitarbeiter bei NEVS/SAAB auf die neue Zeit einzustellen, gibt es eine China Academy. In den Räumen des Pressezentrums, mit Blick auf die frustrierend leeren Produktionsbänder, werden Grundbegriffe in Umgangsformen, Benimm und Kultur gelernt. Die Investoren aus China mögen das, ist zu hören, wenn sie in Landessprache begrüßt werden.

Kulturelle Unterschiede, sprachliche Barrieren, sind die größten Probleme der Zusammenarbeit von Schweden und Chinesen. Auch bei Volvo und CEVT läuft es nicht ohne Reibung ab, Grundwissen in der fremden Sprache und Kultur sind für die Mitarbeiter eine sinnvolle Idee.

Die Nachrichten von Rapport auf SVT1 sind online verfügbar. Saab Fans und Nostalgiker der Marke können einen Blick in die Räume werfen, die sie aus früheren Zeiten kennen. Ebenso auf die verwaiste Saab Produktionshalle, die kurz im Bild zu sehen ist.

Kommentar verfassen