City Safety Test… (misslungen)

Volvos City Safety ist eine tolle Sache. Im Prinzip. Nicht zur Nachahmung empfohlen ist folgender Real-Life-Test. Der ging nämlich gründlich schief…

City Safety Test Dominikanische Republik
City Safety Test Dominikanische Republik

In der Dominikanischen Republik fand diese unglückliche Demonstration der Auto-Bremsfunktion am lebenden Objekt statt. Der Ausgang ist fatal. Mit erhöhter Geschwindigkeit rast ein XC60, scheinbar bei einem lokalen Volvo Händler, auf zwei Personen zu….und bremst nicht.

Die Folgen sind unschön, die Geschichte auch. Und sie geistert seit Tagen durch die schwedische Presse.
Woran liegt es, was ist passiert? Eine Fehlfunktion beim City Safety System, ein Desaster wie 2010, als das System vor anwesender Presse versagte? Mittlerweile scheint klar, dass der Fahrer das System (vermutlich unbeabsichtigt) deaktiviert haben muss. Mit bösem Ergebnis. Aber Entwarnung für Volvo.

Nicht ohne Grund testen Volvo und Autoliv ihre Sicherheitssysteme mit Dummys, nicht am menschlichen Objekt. Leute, das kann ins Auge gehen! Und ausgeschaltet funktioniert es natürlich nicht. Hätte man den Akteuren in der Dominikanischen Republik vielleicht sagen müssen…

4 Gedanken zu „City Safety Test… (misslungen)

  • 26. Mai 2015 um 20:24
    Permalink

    Wenn das tatsächlich ein Volvo Verkäufer gewesen sein sollte, dann fehlt im jede Schulung und Produktwissen – die Fußgängererkennung ist Bestandteil des Aktiven Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem mit Bremsassistent Pro. Erkennungszeichen dfür ist die Radarabdeckung im Kühlergill – die fehlt dem Testfahrzeug aber und konnte das Auto den Fußgänger gar nicht erkennen sondern kann lediglich vorausfahrende Fahrzeuge als Hindernis erkennen – das ist Standard beim City-Safety.

    Antwort
    • 26. Mai 2015 um 20:37
      Permalink

      Die Stellungnahme von Volvo in Schweden war zu diesem Video in den letzten Tagen leider nicht ganz klar. Es gibt zwei Aussagen: die eine legt dar, dass City Safety deaktiviert wurde, die andere dass der gefilmte XC60 gar kein aktives System hat, was die fehlende Grillabdeckung erklären würde. Der Vorfall fand auf dem Gelände eines Volvo Händlers statt.

      Antwort
  • 27. Mai 2015 um 10:21
    Permalink

    T.Roth, Lennart … die „Abdeckung“ im Kühlergrill ist ausnahmslos der Parksensor. City Safety ist im XC60 Standard und ist im Bereich hinter der Windschutzscheibe beim Rückspiegel eingebaut. Hab bei meinem auch City Safety gehabt und hatte keine „Abdeckung“ vorne. Also ist die wahrscheinlichste Vermutung, dass das System deaktiviert wurde oder (meine Vermutung jetzt) dass das City Safety über einem bestimmten Beschleunigungswert automatisch abschaltet. So wie der angegast ist, liegt das somit sehr im Wahrscheinlichen … Hab das aber nie selbst getestet … allerdings hat City Safety bei mir in den 4 1/2 Jahren in dem ich ihn gehabt habe auch ein paar mal (unnötig) angeschlagen …

    Antwort
    • 27. Mai 2015 um 12:09
      Permalink

      GPSRitter, hier noch mal zu Klarstellung: City-Safety ist wie von Ihnen richtig gesagt abgedeckt über die Sensoren hinter der Windschutzscheibe – City-Safety bremst aber NIE für Fußgänger sondern nur für andere große reflektierende Hindernisse (Vorausfahrende Fahrzeuge!).
      Die Fußgänger-Bremsfunktion ist ausschließlich Bestandteil des Aktiven Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem mit Bremsassistent Pro bzw. des Fahrerassistenzpakets und aufpreispflichtig – nur in Verbindung mit dem Radar (erkennbar an der Abdeckung im Kühlergrill) verfügbar. Da diese Abdeckung nicht vorhanden ist, ist zwar das serienmäßige City-Safety vorhanden, aber nicht die automatische Bremsfunktion für Fußgänger!

      Antwort

Kommentar verfassen