Fliegendes Auto wird Realität. Geely übernimmt Terrafugia.

Volvo Eigentümer Geely expandiert weiterhin unvermindert schnell. Nach dem Einstieg beim traditionsreichen Sportwagen Hersteller Lotus greift Geely nun bei Terrafugia zu. Das Unternehmen will sein erstes fliegendes Auto 2019 auf den Markt bringen.

Fligendes Auto. Terrafugia TF-X. Bild: Geely

Erstes fliegendes Auto von Terrafugia 2019

Was lange als Fiktion galt, soll in den nächsten Jahren Wirklichkeit werden. Mehrere Startups haben verkündet vor dem Durchbruch zu stehen. Terrafugia ist eines dieser Unternehmen. Für die Geely-Volvo Gruppe sind es spannende Zeiten. Geely ist der chinesische Hersteller mit den höchsten Wachstumsraten. Und der mit den vermutlich spannendsten Akquisen. Nachdem Geely bei Lotus als Mehrheits-Gesellschafter eingestiegen ist, und prompt ein Lotus SUV auf Volvo XC40 Basis in Reichweite rückte, geht es jetzt in die Luft.

Der Einstieg bei Terrafugia wurde am Montag bestätigt. Die Genehmigung der US-Behörden liegt vor, und bereits 2019 will Terrafugia das erste fliegende Auto präsentieren. 2023 soll dann das weltweit erste Fahrzeug mit VTOL Modus, senkrechtstart- und landefähig, dazu kommen. Geely investiert in die Zukunft der Mobilität, und deckt so zwischenzeitlich fast jedes Segment ab.

Terrafugia wurde im Jahr 2006 von 5 Absolventen des Massachusetts Institute of Technology gegründet. Seit dem hat das Unternehmen immer wieder Prototypen fliegender Autos vorgestellt. Neu-Eigentümer Geely setzt bei der Übernahme auf Kontinuität. Der Firmensitz verbleibt in den USA, und Gründer Carl Dietrich bleibt in der neu geschaffenen Position des CTO an Bord. Schon im Vorfeld der Übernahme hatte Terrafugia im letzten Quartal mit Unterstützung von Geely die Zahl der Ingenieure verdreifacht. Geely verpflichtet sich auch weiter zu fortgesetzten Investitionen in das Zukunftsgeschäft.

 

Kommentar verfassen