Hier fährt die Volvo CMA Plattform

Auf nordicwheels war viel über den kommenden Volvo S90 und V90 zu lesen. Die neuen, kompakten Volvos sind in Arbeit, aber etwas weiter entfernt vom Marktstart. Die CMA Plattform rollt bereits, als Volvo V40 verkleidet. Oder völlig ungetarnt, aber drüber später mehr.

Volvo CMA Plattform. Foto Credit Autoblog.
Volvo CMA Plattform. Foto Credit Autoblog.

Autoblog hat den ersten Spyshot der CMA Plattform im Zusammenhang mit Volvo veröffentlicht. Die umfangreiche Bildergalerie zeigt einen V40, der etwas ungewöhnlich aussieht. Die Proportionen scheinen verändert, das Auge findet aber die Lösung nicht. Sind es Modifikationen am Heck, in der Breite, oder die Länge? Etwas hat sich verändert, der Volvo ist hochbeinig, die Spurweite scheint zugelegt zu haben, die hintere Türe ist merkwürdig. Bei aller Ratlosigkeit, das Fahrzeug ist auf Volvo Schweden zugelassen.

Unter der Volvo V40 Hülle befindet sich die neue CMA Plattform. Basis für den Nachfoger des V40, den neuen Volvo XC40 und anderer Varianten.

Wie immer hilft ein Blick in die Unterlagen der Statistik Behörde. Die Dimensionen des Prototypen liefern Aufschluß über das, was ab 2017 auf den Markt kommt. Bei den kompakten Volvos wird es ein zum Längenwachstum kommen. Der getarnte V40 misst 4,52 Meter, ist damit um 3 Zentimeter länger als der neue VW Tiguan. Der zukünftige Volvo XC40 und der kompakte SUV von VW tummeln sich im gleichen Marktsegment. Jetzt ist klar, wo sich Dimensionen verändert haben, die Länge ist kräftig gewachsen. In der Breite entspricht der Prototyp bis auf einen Zentimeter dem aktuellen V40. Die gewachsene Spurbreite zeigt, dass es dabei nicht bleiben wird.

Der neue Volvo XC40 ist für 2017 bestätigt, auch als Plug-in-Hybrid. Vorher wird die CMA Plattform ganz wo anders Premiere feiern. Die kompakte Plattform aus Schweden ist auch in anderen Ländern unterwegs. Ungetarnt, und Thema eines kommenden Artikels.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.