High Performance Elektroautos von Polestar

Die Expansion bei Volvo geht in eine weitere Runde. Eine wichtigere Rolle soll in Zukunft Polestar einnehmen. Bisher war Polestar vor allem für besonders leistungsstarke Volvo Modelle, deren Tuning, und für den Motorsport zuständig. In Zukunft sollen eigene Fahrzeuge dazu kommen.

Polestar exterior static dark shots

Als Vorbild dient Volvo dabei die Mercedes Tochter AMG. Polestar soll als weitere Premium Marke gegen die deutschen Mitbewerber antreten, und dabei Nischen besetzen, die Volvo bisher nicht bedienen konnte. Dazu spielt Polestar die Stärken als bekannte Sportmarke aus, gleichzeitig soll das Label innovativer als Volvo selbst aufgestellt werden.

High Performance Elektroautos von Polestar

Denn erwartet werden die  sportlichen Polestar Modelle, für die es kein Gegenstück mit Volvo Schriftzug geben soll, als zukunftsträchtige Elektroautos. Das berichtet exklusiv Auto Express. Die High Performance Elektrofahrzeuge von Polestar werden sich bei der CMA und SPA Plattform von Volvo bedienen. Die Volvo 90er und 60er Serien basieren auf der SPA Architektur, auf der auch das erste Elektroauto von Volvo erwartet wird.

Erstes Fahrzeug auf der komplett neu entwickelten CMA Plattform wird der Volvo XC40 sein, der noch in diesem Jahr seine Premiere feiern wird. Auch die Fahrzeuge der neuen Volvo Schwester Lynk & Co werden auf der CMA Plattform aufbauen.

Erstes High Performance Elektroauto noch in diesem Jahr

Die zukünftige Rollenverteilung im Konzern wäre damit klar verteilt. Die Marke Volvo bedient weiterhin eine traditionelle Premium Klientel. Polestar könnte mit sportlichen High Performance Angeboten gegen Tesla antreten. Kleine, leichte Sportwagen, vielleicht voll elektrisch, könnte Neuerwerb Lotus beisteuern. Lynk & Co hat das junge, urbane Publikum im Visier, und Geely konzentriert sich auf den asiatischen Massenmarkt.

Die Pläne sind konkreter als man es vermuten könnte. Das erste eigene Polestar Modell wird zum Ende diesen Jahres erwartet. Polestar wird, unabhängig von dieser Entwicklung, auch weiterhin für die Sport Modelle von Volvo verantwortlich zeichnen. Ausserdem wird man Optimierungskits liefern und für den sportlichen Auftritt bei verschiedenen Rennserien zuständig bleiben.

Vor dem Hintergrund, dass Polestar zukünftig mit sportlichen Elektroautos vorfahren könnte, gewinnt auch eine andere Option erneut an Gewicht. Der Einstieg in die Formel E, bisher von Volvo CEO Håkan Samuelsson verhindert, könnte möglich werden.

Kommentar verfassen