J.D. Power Initial Quality Study 2017. Desaster für Volvo.

Bei der J.D. Power Initial Quality Study 2017 bewerten Kunden die Qualität von Neuwagen. Das Ergebnis ist positiv, denn die befragten Autofahrer bescheinigten ihren Neuwagen die beste Qualität aller Zeiten. Nur scheint das nicht für Volvo zu gelten.

XC90 T8 R-design

Die schwedische Premium Marke schneidet so schlecht ab, dass man von einem Desaster sprechen könnte. Dabei ist gerade der Markt in Nordamerika so wichtig für die ehrgeizigen Wachstumspläne. Besonders hart erwischt hat es, in der Beurteilung der Kunden, den Volvo XC90. Der weltweite Bestseller der Marke schneidet in fast allen Kriterien in der Klasse der “Midsize Premium SUV“unter dem Durchschnitt, oder maximal als Durchschnitt ab. Der Volvo liegt damit auf dem letzten Platz.

J.D. Power Initial Quality Study. Midsize Premium SUV. Quelle: J.D. Power
Desaster auch für den Volvo V90

Nicht besser sieht es in der Klasse der “Midsize Premium Cars” aus. Der jüngere Volvo S90 landet auf dem vorletzten Rang. Wie das SUV wird auch er nur als Durchschnitt oder schlechter bewertet. Nur der Cadillac CTS wird von den US Kunden als noch schlechter bewertet. Der bewertete US S90 kam noch aus schwedischer Produktion, erst seit einigen Wochen werden China S90 nach den Vereinigten Staaten exportiert.

J.D. Power Initial Quality Study. Midsize Premium Sedan. Quelle: J.D. Power

Nicht viel besser ergeht es dem XC60, der aber vor der Ablösung steht. Nordamerika scheint kein einfacher Markt für Volvo zu sein. Bereits 2016 schnitt man im J.D. Powers Report nicht gut ab. Volvo belegte den vorletzten Platz vor dem Anbieter Acura. Bitter für Volvo: J.D. Power ist der Einkaufsratgeber für Kunden in den Vereinigten Staaten.

Studien reflektieren immer die Vergangenheit

In Schweden war immer von Wachstumsproblemen die Rede. Als Konsequenz verließ im September Produktionschef Lars Wrebo das Unternehmen. Ihm war angelastet worden, nicht die gewünschte Steigerung der Produktion realisiert zu haben. Gleichzeitig konnte er bestehende Probleme in Sachen Qualität nicht lösen. Mit seinem Nachfolger, dem Spanier Javier Varela, sollte alles besser werden. Seit dem ist es in der schwedischen Presse auch spürbar ruhiger zu diesem Thema geworden.

J.D. Power Qualitätsindex 2017. Kia Top. Quelle: J.D. Power

Studien sind stets ein Blick in die Vergangenheit. Bis sich Anpassungen im Produktionsprozess auswirken vergeht etwas Zeit. 2018 könnte Volvo besser abschneiden. Man wird sehen, was der Personalwechsel in Schweden gebracht hat. Und man kann gespannt sein wie der Volvo S90, der nur noch aus China kommt, in der Bewertung amerikanischer Kunden abschneidet.

2 Gedanken zu „J.D. Power Initial Quality Study 2017. Desaster für Volvo.

  • 22. Juni 2017 um 22:13
    Permalink

    Hört man leider nicht zu erstenmal.

    Antwort
  • 23. Juni 2017 um 11:02
    Permalink

    Man kann nur auf Besserung hoffen. Von japanischer Präzision ist Volvo noch weit entfernt 🙁

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.