Lynk 01 ab November. Weiterer 03 Prototyp gesichtet.

Die neue Volvo Schwestermarke Lynk & Co wird immer sichtbarer. In Europa wurde schon wieder der Prototyp eines 03 auf Testfahrt abgelichtet. Und in China werden erste Preise für das SUV der Marke genannt.

Lynk 03 auf Testfahrt. Foto Credit: Leftlanenews.com

Lynk 01 ab 16.500 € in China.

Wie der kommende Volvo XC40, so basiert auch der neue Lynk 01 auf der modularen CMA Plattform. Ausserdem teilen sich beide Marken die Antriebsstränge und beide Fahrzeuge rollen aus dem gleichen Werk in China. Die Gefahr, das die neue Marke ihre schwedische Schwester kannibalisieren wird, ist hoch.

Gaasgo.com nennt jetzt erste Preise. Demnach soll das Lynk 01 SUV in China für rund 16.500 € an den Start gehen. Angeblich mit einer lebenslangen Garantie und voll vernetzt. Für den Vortrieb sollen Hybride und fossile Motoren mit 1.5 und 2.0 Liter Hubraum aus dem Volvo Regal sorgen. Volvos Schwestermarke setzt auf Direktvertrieb und das Internet. Die traditionellen Händler Strukturen will man meiden und den Preisvorteil durch eingesparte Distributionskosten an den Kunden weitergeben. Ausserdem gibt es eine verbindliche Preisliste und keine Rabatte.

Die Lizenz für Vertrieb und Produktion soll im November erteilt werden. Die ersten Fahrzeuge sollen noch 2017 zu den Kunden kommen. Internet Autos, die permanent vernetzt sind, erfreuen sich in China einer großen Nachfrage. Der Europa Start steht für 2019 an, Nordamerika soll mit Verzögerung folgen.

Lynk & Co 03 Concept. Foto: Lynk & Co
Weiterer Lynk 03 auf Testfahrt.

Ein weiterer Lynk 03 ist auf Testfahrt in Europa. Eine umfangreiche Bildergalerie zeigt Leftlanenews.com. Die Limousine, auch sie basiert auf der neuen CMA Plattform, scheint nahe am Concept Car zu sein. Wie bereits ein anderer Prototyp, so ist auch das aktuelle Fahrzeug mit einem Benzinmotor unterwegs.

Die Länge beträgt 4.62 Meter, die Breite 1.84 Meter. Das Leergewicht beträgt 1.38 Tonnen, der Radstand 2.73 Meter. Die 17″ Felgen sind mit Reifen der Dimension 215/50 bestückt. Für den Antrieb sorgt ein Benzinmotor mit 156 PS, der Prototyp hat ein Automatik-Getriebe. Für den europäischen Markt soll es aber keine reinen Benziner geben. Zum Marktstart sollen Hybride verfügbar sein, Elektroautos sind eine noch nicht geklärte Frage.

Kommentar verfassen