Lynk & Co. Die ehrgeizigen Pläne der Volvo Schwestermarke.

Die Volvo Schwestermarke Lynk & Co, zu 30% im Besitz von Volvo Cars, schmiedet ehrgeizige Pläne. Im November startet der Verkauf in China, die Planung für die nächsten Jahre setzt auf aggressive Expansion.

Lynk 01 Concept. Bild: Lynk & Co

Bis zum Start werden 150 Stützpunkte in Zentral-China bereit stehen. 2019 will die Marke in Europa, kurze Zeit später dann in Nordamerika starten. Erstes Modell ist der 01, ein SUV das sich Technik und Plattform mit dem neuen Volvo XC40 teilen wird. Gefolgt wird es vom 02, einem Crossover, und 03, einer sportlichen Limousine in der Mittelklasse.

Das ehrgeizige Ziel: 500.000 Fahrzeuge.

Für den Antrieb werden 1.5 und 2.0 Liter Motoren aus dem Volvo Baukasten sorgen, die es auch in Kombination mit einem Hybrid Antriebsstrang geben wird. Lynk & Co zielt auf Audi und Lexus, als direkte Mitbewerber.

2019 und 2020 sollen 500.000 neue Fahrzeuge verkauft werden, 55% davon auf dem chinesischen Markt. Lynk & Co setzt auf das mittlere Marktsegment, das weltweit 45% der jährlichen Autokäufe ausmacht. Die Ziele sind ehrgeizig, besonders für eine neue Marke. Selbst der boomende Markt in China garantiert Newcomern nicht automatisch ein erfolgreiches Wachstum.

China ist ein schwieriges Pflaster für den Start.

Ein negatives Beispiel wäre die chinesisch-israelische Marke Qoros, die mit viel Ehrgeiz startete, aber niemals die selbst gesteckten Ziele erreichte. Wie hart der Wettbewerb in China ist, erlebt momentan auch die Zombie-Marke Borgward. Der Neustart des chinesischen Investments mit deutschem Namen lief anfänglich rund. Mit rund 5.000 Einheiten pro Monat schien der Plan zu funktionieren, aber seit einiger Zeit fallen die Neuzulassungen monatlich kontinuierlich ab.

Gegenüber der South China Morning Post hält Alain Visser die Ziele für realistisch. Er betont, dass man keine Probleme habe, das Vertriebsnetz in China weiter auszubauen. Die Herausforderung sei allerdings in Europa und Nordamerika eine eigene Vertriebsstruktur zu etablieren.

Ursprünglich wollte Lynk & Co schon 2018 in Europa an den Start gehen. Die Pläne wurden zurück gestellt, da der Aufbau einer eigenen Struktur von Shops mehr Zeit als geplant erfordert. Geht man nach den Aussagen des Herstellers, dann soll es keinen Vertrieb über das Volvo Händlernetz geben. Der Service durch die Volvo Stützpunkte, Lynk & Co bietet eine lebenslange Garantie auf alle Produkte, könnte aber möglich sein.

Kommentar verfassen