Polestar Modelljahr 2018. Höherer Karbonanteil verbessert Performance.

Der neue Jahrgang der Performance Modelle von Polestar fährt mit einer verbesserten Aerodynamik und mehr Anbauteilen aus Karbonfaser vor. Frontsplitter, Seitenschweller und Heckspoiler sind nun aus leichtem Karbon gefertig, der Anpressdruck steigt um 30%.

Modelljahr 2018 mit vielen Verbesserungen. Bild: Polestar

Bessere Aerodynamik, leichtere Komponenten

Das neue Aerodynamik-Paket wurde von den Ingenieuren von Polestar und Cyan Racing entwickelt. Die Modifikationen sind ein Resultat aus den Erfahrungen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Die Polestar Modelle des Modelljahrs 2018 profitieren von dem neuen Frontsplitter, aerodynamisch ausgeformten Seitenschwellern und einem Heckspoiler. Alle sind aus leichten Karbonfasern. Die Komponenten sorgen für zusätzlichen Abtrieb und steigern den Grip und die Stabilität auch bei höheren Geschwindigkeiten. So liefern Volvo S60 Polestar und der Volvo V60 Polestar eine noch bessere Kontrolle und Rückmeldung bei sportlicher Fahrweise oder abrupten Ausweichmanövern.

Viele dieser Komponenten hat Polestar Cyan Racing bereits auf der Nordschleife des Nürburgrings getestet, der wohl anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt. Bei den zunächst geheim gehaltenen Testfahrten hatte der Volvo S60 Polestar die schnellste Runde einer Limousine mit Straßenzulassung aufgestellt.

Neben der verbesserten Aerodynamik fahren die Hochleistungs-Limousine und ihr Kombi-Pendant im neuen Modelljahr auf speziellen hochglanz-schwarzen 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Polestar Diamantschnitt-Design vor. Weitere Erkennungszeichen sind die aus Karbonfaser bestehenden Außenspiegelgehäuse und die neue Lackierung Bursting Blue Metallic. Im Interieur finden sich Sportsitze mit neuem Nubuk-Textil/Nappalederbezug, blauen Ziernähten und gesticktem Polestar Schriftzug. Von 1 bis 1.500 nummerierte Einstiegsleisten künden vom exklusiven Charakter der Alltags-Sportwagen.

Polestar Modelljahr 2018 startet ab 68.570 €

Gegenüber dem „normalen“ Volvo S60 und Volvo V60 wurden mehr als 250 Komponenten verändert. Dazu gehören die einstellbare Öhlins Stoßdämpfer mit Doppelströmungsventil und eine leistungsfähige Brembo Bremsanlage mit belüfteten geschlitzten Brems-Schwimmscheiben von 371 Millimetern Durchmesser.

Unter der Motorhaube arbeitet unverändert die bislang leistungsstärkste Ausführung der Volvo Drive-E Motors. Aus zwei Litern Hubraum entwickelt er 270 kW (367 PS) und ein maximales Drehmoment von 470 Nm. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 7,8 Liter (S60 Polestar) bzw. 8,1 Liter je 100 Kilometer (V60 Polestar), was CO2-Emissionen von 179 bzw. 186 g/km entspricht – Bestwerte bei solchen Leistungswerten. Der Volvo S60 Polestar startet zu Preisen ab 68.570 Euro, sein Kombi-Pendant ab 70.170 Euro.

2 Gedanken zu „Polestar Modelljahr 2018. Höherer Karbonanteil verbessert Performance.

  • 29. August 2017 um 10:23
    Permalink

    Beim ersten Blick dachte ich, da wäre der neue „V70“ abgebildet. Ist bekannt, ob Volvo diese Lücke in der Modellpalette beibehalten will, so dass sich die Kunden nach oben bzw. unten orientieren – oder sich gar nach einem anderen Hersteller umsehen müssen?

    Antwort
    • 29. August 2017 um 11:07
      Permalink

      Schwer zu sagen. Es scheint eine Lücke zu bleiben, zumindest nach aktuellem Stand.

      Antwort

Kommentar verfassen