Qualitätsprobleme plagen Volvo

Nach dem Abgang von Einkaufs-  und Produktionschef Lars Wrebo arbeitet Volvo daran die wachsenden Qualitätsprobleme in den Griff zu bekommen. Entwicklungschef Peter Mertens erhält mehr Befugnisse und wird zukünftig auch die Beschaffung und Qualität verantworten.

Produktionsstart Volvo V90 in Torslanda. Bild: Volvo Cars
Produktionsstart Volvo V90 in Torslanda. Bild: Volvo Cars

Mertens ist damit in Multifunktion für Forschung, Entwicklung und Einkauf und die Sicherung der Qualität zuständig. Ihm zur Seite steht zukünftig als Leiter des Einkaufs Anders Svensson, der bei Saab zuvor eine ähnliche Position begleitete. Ausserdem zieht neu Henrik Green, mit Verantwortung für Produktplanung und Kundenbeziehung, in das 15-köpfige Volvo Management Team ein.

Die Neuausrichtung der Führungsetage

Mit der Neuausrichtung der Führungsetage will Volvo die immer drängenderen Probleme der 90er Baureihe in den Griff bekommen. Mehrere schwedische Medien, darunter Dagens Industri, berichten über Probleme in der Produktion und von schlechter Qualität der ausgelieferten Fahrzeuge. Neu sind die Qualitätsprobleme bei Volvo nicht, nur scheint man diese einfach nicht in den Griff zu bekommen.

In der J.D. Power Qualitäts-Studie 2016 im Sommer diesen Jahres kam Volvo nur auf Platz 31 von 33 getesteten Automarke. Lediglich Fiat und Smart schnitten noch schlechter als die Schweden ab.

Volvo im J. D. Power Report 2016.
Volvo im J. D. Power Report 2016.

Die schwedische Presse macht die Qualitätsprobleme bei Volvo, die vor allem im Karosseriebau und dem geplanten Hochfahren der Taktrate liegen sollen, am schnellen Wachstum der Marke fest. Der Erfolg von XC90, V90, und S90 fordert seinen Tribut.

Was sicherlich einer der Gründe sein wird. Allerdings blendet man völlig aus, dass die 90er Baureihe das erste neue, komplett in Eigenregie entwickelte Produkt seit der Trennung von Ford ist. Bei allen früheren Modellen konnte man auf die Plattformen und auf das Teileregal der Amerikaner zurückgreifen. Und natürlich auch auf die Ingenieurdienstleistungen eines Weltkonzerns. Jetzt steht Volvo, immer noch ein relativ kleiner Hersteller, alleine in der Verantwortung.

7 Gedanken zu „Qualitätsprobleme plagen Volvo

  • 11. Oktober 2016 um 20:02
    Permalink

    Bei Premium Preisen, darf der Kunde auch Premium Qualität erwarten. Volvo selbst wirbt damit und muss liefern, punkt. Entschuldigungen kann es eigentlich nicht dafür geben. Sonst sind viele Neukunden wieder weg!

    Antwort
    • 11. Oktober 2016 um 20:19
      Permalink

      Vielen herzlichen Dank für diesen hochwertige Kommentar! Meinungsfreiheit bedeutet, dass jeder seine Meinung sagen darf. Niemand der nichts zu sagen hat MUSS was kommentieren! Die deutschen, sog. Premiumhersteller sind nicht Premium, weil sie gute Qualität liefern, sondern weil sie sehr hochpreisige und leistungsstarke Fahrzeuge anbieten. Schlechtes muss nicht billig sein. Das klappt doch bei Mercedes seit Jahrzehnten!!
      Also bitte erst denken, dann nachdenken, dann Klappe halten wenn es keine Erkenntnisgewin gibt.
      DANKE

      Antwort
      • 12. Oktober 2016 um 11:02
        Permalink

        Den Bezug zum deutschen Hersteller kann ich nicht erkennen, aber losgelöst davon schreibe ich keinen Kommentar um irgendeinem Menschen zu gefallen. Insbesondere keinem Menschen der es nötig hat andere zu beleidigen. Schade, dass solche Kommentare durchgelassen werden.

        Antwort
      • 12. Oktober 2016 um 15:27
        Permalink

        Was will uns dieser Mitmensch A.Finke eigentlich mit seinem „hochwertigen“ Kommentar
        sagen ??

        Antwort
  • 11. Oktober 2016 um 21:55
    Permalink

    ist wirklich die karosserie das problem? kann ich mir kaum vorstellen… elektronik/fahrwerk/downsized motoren ja, aber die karosserie? naja, nich gut fürs image jedenfalls

    Antwort
    • 12. Oktober 2016 um 8:10
      Permalink

      Ja, die Fertigung der Karosserie soll auch eines der Probleme sein. Vermutlich hängt auch das mit der Erhöhung der Taktraten zusammen.

      Antwort
  • 2. Dezember 2017 um 19:31
    Permalink

    Also ich kann die Problematik bestätigen, fahre seit ~2 Jahren einen Volvo und es ist nicht nur die Karosserie betroffen. Ich war über 15-mal in der Werkstatt und es macht echt keinen spass mehr so ein Fahrzeug zu fahren/besitzen. Ich habe schon vieles erlebt in den letzten beiden Jahren, von einem Motorschaden bis zu losen Schrauben am Heckklappenverschluss. Ich denke die Qualität wird sich nicht so schnell verbessern, da ich irgendwie von Volvo auch eine Gleichgültigkeit erlebe, die Schäden werden repariert und tschüss, mir fehlt der Informationsdrang. Gerade ich als Endkunde könnte das beste Feedback abliefern. Persönlich habe ich mit der Marke eig. schon abgeschlossen und werde noch versuchen das Fahrzeug loszuwerden bevor die Garantie abläuft.

    Antwort

Kommentar verfassen