Genug ist genug

Dass Saab Fans enorm leidensfähig sein müssen, habe ich bereits in einem vorhergegangenen Artikel festgestellt. Was sich die letzten Tage in Schweden ereignet hat, wird sogar die Schmerzgrenze der treuesten Saab Freunde überschreiten.

SAAB braucht Zukunft, aber nicht NEVS ©nordicwheels.de
SAAB braucht Zukunft, aber nicht NEVS ©nordicwheels.de

Saab Produzent NEVS, das Unternehmen erzählt immer blumig von einer tollen Zukunft in China ohne jemals konkret zu werden, hat Antrag auf Rekonstruktion gestellt. Am Donnerstag noch erfolglos, am Freitag mit dem erwünschten Ergebnis. Was schon ein Skandal an sich ist. Denn eigentlich sieht es dass Gesetz vor, dass nach einem abgelehnten Antrag der zweite Versuch vor einem Berufungsgericht zu erfolgen hat. NEVS hat das ignoriert, kam damit durch.

Das Drama aus gebrochenen Versprechen, Halbwahrheiten und Enttäuschungen geht also weiter. Diesmal zu Lasten der Allgemeinheit, die für eine ignorante Unternehmenspolitik zu zahlen hat. Nicht wenige in Schweden fordern deshalb eine Verschärfung der Paragraphen, um zukünftig für gescheiterte Firmen den Zugang zu Staatsgeldern zu erschweren.

Was NEVS mit Saab macht ist unglaublich. Die Traditionsmarke, die so viele tolle Produkte hervorgebracht hat, faszinierende Turbo Motoren der Welt schenkte, sie wird weiter beschädigt. Die Presse war voll davon. Die dritte Rekonstruktion nach 2009 und 2011, das hält keine Marke aus. Saab Fans sollten sich den Frust von der Seele schreien und den NEVS Managern mitteilen, was sie von ihnen halten. Doch es gibt auch Gerechtigkeit.

Die Saab Markenrechte liegen bei der Saab AB. Die hat in der letzten Woche die Notbremse gezogen. Die Nutzung der Marke Saab ist NEVS damit los, ich kann nur ganz laut applaudieren. NEVS ist nicht mehr Saab! Kein Markenname ist das Ende für Eigentümer und Geschäftsleitung. Es bleibt nur noch der Verkauf. Unternehmen wie NEVS, die mit offenen Blick in den Untergang steuern, haben keine zweite Chance verdient. Sie sollten sich nicht auf Kosten des Steuerzahlers sanieren dürfen, sie sollten den Weg freimachen für seriöse Investoren. Vielleicht für eine neue Saab Mahindra Konstellation.

Die Möglichkeit dazu soll es in Trollhättan geben, eine Ehe Saab Mahindra ist seit Monaten Gespräch. Die Marke Saab, sie hat weiterhin Strahlkraft. Trotz 24 Monaten NEVS. NEVS sollte die Segel streichen, das Management hat ausgespielt. Geht nach Hause, wenn Ihr es nicht könnt. Genug ist genug!

2 Gedanken zu „Genug ist genug

  • 2. September 2014 um 13:59
    Permalink

    ist schon recht traurig was da mit SAAB passiert. Auch als Volvo fahrer hatte ich immer Sympathien für die Marke 🙁

    Antwort
  • 2. September 2014 um 15:48
    Permalink

    Saab ist eine coole Marke, die so rictig Pech hat. Da hätte man viel, viel mehr draus machen können. Hoffentlich gibt es ein Leben nach NEVS, ich drücke die Daumen!

    Antwort

Kommentar verfassen