Saab 9-3 Cabriolet – Schwedisches Traumauto

Die schwedische Zeitschrift Expressen hat den Lesern 10 gebrauchte Traumwagen in der beliebten Klasse bis 50.000 Kronen, knapp 5.500 € vorgeschlagen. Wer jetzt denkt, die Liste wäre voller Volvos und Saabs, in Deutschland wäre sie voller VW und BMW Modelle, der liegt gründlich daneben. Die Schweden haben manchmal ein etwas seltsames Verhältnis zu den Fahrzeugen aus skandinavischer Fabrikation.

Saab 9-3 Aero Cabriolet 2002. Schwedisches Traumauto.
Saab 9-3 Aero Cabriolet 2002. Schwedisches Traumauto.

Zwar führt der Volvo V70, schon aus Tradition, die nationale Zulassungsstatistik  an. Aber der schwedische Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt ist nicht etwa in einem Volvo unterwegs. Er lässt sich in einem 7er BWM durch das Land fahren. Bei uns unvorstellbar, ungefähr so wie wenn Frau Merkel aus einem Cadillac steigen würde.

In der Liste der gebrauchten Traumwagen kommt kein einziger Volvo vor, dafür ein Mazda RX8, ein Jaguar X-Type, was ein Mondeo Verschnitt ist. Ein Porsche 944, ein Mercedes SLK, BMW Z3, Jeep Wrangler, Range Rover, Mazda MX 5 und Citroen Xantia Activa. Der Activa mit der Begründung, dass er bereits 1996 das System der 2014er S-Klasse vorwegnahm, welches die Wankneigung in den Kurven unterbindet. Aha, und trotzdem – für wen ist der Xantia ein Traumwagen?

Immerhin ein schwedisches Fahrzeug hat es in die Hitliste gebrauchter Traumfahrzeuge für das nicht ganz so prall gefüllte Konto geschafft. Das Saab 9-3 Cabriolet, Modelljahr 2002, erscheint dem Expressen wie ein viersitziges Segelflugzeug für den Sommer. Okay. Und warum die erste Saab 9-3 Cabriolet Generation und nicht den Nachfolger? Weil, so der Expressen, die Karosserieform ursprünglicher, und mehr an die Ursprungsform des ersten Saab 900 angelehnt ist. Das geht in Ordnung. In der Rangliste kommt der Saab hinter dem Mazda RX8, vor dem Mondeo Verschnitt von Jaguar. Auch das ist akzeptabel.

Ein Gedanke zu „Saab 9-3 Cabriolet – Schwedisches Traumauto

Kommentar verfassen