Verkaufsstart. 6.000 Lynk 01 in 137 Sekunden.

Einen komplett spektakulären Verkaufsstart legte Volvo Tochter Lynk & Co jetzt in China hin. Während der Guangzhou Auto Show wurden innerhalb von nur 137 Sekunden 6.000 Lynk 01 bestellt. Dieser bemerkenswerte Auftakt könnte ein Weltrekord sein.

Lynk & Co 01, Sport. Bild: Lynk & Co

6.000 Autos in 137 Sekunden. Von einer Marke die (noch) niemand kennt.

Währende der Pre-Order Phase konnten Kunden über das Internet zwischen einem limitierten Lynk 01 Editions Modell, und vier regulären Varianten wählen. In nur 137 Sekunden war das Kontingent vergriffen, innerhalb von 57 Minuten waren die Zahlungen über das Internet abgewickelt. Das berichtete Gasgoo.com.

Ein in jeder Hinsicht bemerkenswerter Auftakt. Denn niemand kennt bisher die Marke, und kein Kunde durfte bis heute einen Lynk 01 bewegen. Die Liste derer, die Vorserien-Fahrzeuge in Augenschein nehmen durften, ist auch in China kurz. Aber das Internet macht es möglich, und zeigt einmal mehr wie rasend schnell sich die Autoindustrie verändert.

Lynk & Co setzt voll auf das Netz, Sharing-Economy, und auf vernetzte Fahrzeuge. Das Design der Fahrzeuge ist europäisch, die Entwicklung fand in Göteborg bei CEVT statt. Das Lynk 01 SUV basiert auf der modularen CMA Plattform, die auch der neue Volvo XC40 nutzt. Die Motoren kommen aus dem Volvo Regal, auch wenn sie in Geely Fabriken hergestellt werden. Und überhaupt profitiert die neue Marke sehr stark von Volvo und der Technik des neuen XC40.

In China starten die Preise knapp unter 22.000,00 €. Es gibt viele Optionen zur Individualisierung, Karosserie und Felgen können mit etlichen Farb-Varianten kombiniert werden. Scheinbar kann die Volvo Tochter schon zum Auftakt bei der geplanten Zielgruppe der Digital-Natives punkten.

Internet-Autos, die permanent online sind, erfreuen sich in China einer immer größeren Beliebtheit. Nach Europa will Lynk & Co erst 2019 kommen. Dann aber mit voller Kraft, und mit sehr ehrgeizigen Plänen. Der Verkaufsstart in China war der erste Vorgeschmack, was die jüngste Marke im Volvo/Geely Konzern planen könnte.

Kommentar verfassen