Volvo auf dem Genfer Automobilsalon

Der Volvo Stand auf dem Genfer Automobilsalon (3. bis 15. März 2015) steht ganz im Zeichen des neuen Flaggschiffs der schwedischen Marke, dem neuen Volvo XC90. Flankiert wird das SUV von zwei weiteren Europa-Premieren: dem Volvo S60 Cross Country und dem V60 Cross Country. Zudem präsentiert der schwedische Premium-Hersteller in der Schweiz eine spezielle, auf 500 Einheiten limitierte Edition des Volvo V60 Plug-in-Hybrid sowie ein innovatives Sicherheitskonzept, das Fahrrad- und Autofahrer miteinander vernetzt.

Neuer Volvo XC90 D5. Bild: Volvo Cars
Neuer Volvo XC90 D5. Bild: Volvo Cars

In den kreisförmigen Mittelpunkt des Messestandes stellt Volvo das neue siebensitzige SUV in fünf verschiedenen Varianten, darunter der Volvo XC90 T8 Twin Engine in den beiden Ausstattungen R-Design sowie Inscription. Auf einer Drehplattform ist ein iPad installiert, mit dem sich die Besucher über das komplette Angebot des Volvo XC90 in einer interaktiven, virtuellen Umgebung informieren können. Ebenfalls auf dem skandinavisch inspirierten Stand zu sehen sind die höhergelegten Cross-Over-Modelle Volvo S60 Cross Country und V60 Cross Country. Zu ihnen gesellt sich der Volvo V60 D5 Twin Engine in einer limitierten Edition, die in Genf erstmals gezeigt wird.

Eine weitere zentrale Rolle nimmt die Vision 2020 des schwedischen Premium-Herstellers ein. Diese sieht vor, dass ab dem Jahr 2020 keine Insasse mehr in einem neuen Volvo Modell schwer verletzt oder gar getötet wird. Was dies konkret für den Fahrer bedeutet, wird mit Hilfe einer interaktiven LED-Fläche und Augmented-Reality-Elementen veranschaulicht. Die mögliche Vernetzung zwischen verschiedenen Verkehrsteilnehmern zeigt ein ganz besonderes Konzept. Mit den Partnern POC und Ericsson hat Volvo ein cloudbasiertes Sicherheitssystem entwickelt, das Auto- und Fahrradfahrer bei drohenden Kollisionen voreinander warnt. Für Erholung im Messetrubel sorgt währenddessen eine „Frischluft-Lounge“. Dort können sich die Besucher wie im Volvo XC90 fühlen – dank Volvo CleanZone und Bowers & Wilkins Kopfhörern.

Ein Blick unter die Haube

Volvo arbeitet ständig daran, um seiner Mission „Towards Zero“, der Mobilität mit niedrigsten CO2-Emissionen und Verbräuchen, mit zügigen Schritten entgegenzugehen. 2014 konnte Volvo so in Deutschland seine CO2-Emissionen im Vergleich zu den direkten Wettbewerbern am deutlichsten senken (-6,2 %). Dazu tragen vor allem die selbstentwickelten Vierzylinder Drive-E Motoren bei, die in diesem Jahr in weiteren Leistungsstufen Einzug in die komplette Volvo Produktpalette halten.

Ein Ausrufezeichen setzt dabei der neue 88 kW (120 PS) starke Drive-E Diesel D2. Mit CO2-Emissionen von nur 82 g/km legt der Volvo V40 D2 in Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe einen neuen Bestwert in seinem Segment vor. Auch die Limousine Volvo S60 führt in dieser Hinsicht ihr Segment an und emittiert mit dem neuen Drive-E Motor unter der Haube lediglich 96 g/km CO2, 98 g/km CO2 die Kombi-Version Volvo V60.

Aber auch die Nachhaltigkeit der außerdem angebotenen Motoren verfolgt der schwedische Premium-Hersteller konsequent. Um 20 Gramm pro Kilometer konnten die CO2-Emissionen des Volvo XC60 D4 AWD (140 kW/190 PS) und D5 AWD (162 kW/220 PS) in Verbindung mit einem Geartronic Sechsgang-Automatikgetriebe auf nun 149 g/km reduziert werden. Die überarbeiteten Motoren sind mit dem neuen Modelljahr 2016 ab diesem Frühjahr erhältlich.

Vor vier Jahren präsentierte die schwedische Marke auf dem Genfer Automobilsalon erstmals den Volvo V60 Plug-in-Hybrid, der zu den beliebtesten Plug-in-Hybriden im Premium-Segment zählt. Nun gibt es das innovative Modell auch als Volvo V60 D5 Twin Engine (nicht in Deutschland verfügbar). Unter der Motorhaube arbeitet ein 120 kW (163 PS) starker Dieselmotor, an der Hinterachse ein Elektromotor mit 50 kW. Anlässlich der Einführung legt Volvo eine auf 500 Einheiten limitiere Edition auf, die mit der Lackierung Crystal Weiß-Perleffekt, 19 Zoll großen Leichtmetallfelgen, hochglänzenden, schwarzen Details sowie einer exklusiven Lederpolsterung vorfährt.

Immer verbunden: Volvo on Call

Volvo On Call ist zwar in erster Linie ein lebensrettendes Notrufsystem, bietet aber auch zahlreiche Komfortfunktionen. Schon jetzt können Volvo Fahrer mit Hilfe der Volvo on Call App auf ihrem Smartphone überprüfen, ob das Fahrzeug abgeschlossen ist und wie viel Kraftstoff noch im Tank ist. Vorheizen ist ebenso möglich wie das Auslesen eines Fahrtenbuchs. Ebenfalls ab Frühjahr 2015 erfährt das praktische System ein Update mit einer neuen Benutzeroberfläche und erweiterten Funktionen. Dazu zählen präventive Benachrichtigungen, verbesserte Send-to-Car-Features, Diagnoseanzeigen und die Möglichkeit, eine Verbindung mit einer Smartwatch wie Android Wear oder Apple Watch oder dem iPad herzustellen. Ebenfalls unterstützt wird die Sprachsteuerung Cortana für das Windows Phone.

Entspannt und frei atmen: CleanZone

Seit Mitte der 1990er Jahre entwickelt Volvo innovative Lösungen um die Menge an verschmutzter Luft, die in die Fahrerkabine dringen kann, zu reduzieren. Das preisgekrönte Innenraum-Luftqualitäts-System gewährleistet zu jeder Zeit saubere Luft. Das einzigartige Volvo CleanZone-Luftreinigungssystem geht noch einen Schritt weiter. Der Multifilter fängt nicht nur mehr Partikel, Gase (Kohlenmonoxid, bodennahes Ozon und Stickstoffoxid) und Pollen ab, eine zusätzliche Schicht Aktivkohle filtert auch Verunreinigungen heraus, die die Gesundheit der Insassen beeinträchtigen können. So dringen 70 Prozent weniger Feinstaubpartikel mit einer Größe von weniger als 0,4 Mikrometern ins Auto – Wohlfühlklima garantiert.

Volvo Pressekonferenz

Die Volvo Pressekonferenz anlässlich des Genfer Automobilsalons findet am 3. März 2015 um 10 Uhr auf dem Volvo Messestand statt. Um 17 Uhr startet auf dem Volvo Stand ein „Media Mingle“, ein entspannter Ausklang nach einem anstrengenden Messetag.

Kommentar verfassen