Volvo Cars steigt mit 30% bei Lynk & Co ein

Volvo Cars wird sich mit 30% an der neuen Schwestermarke Lynk & Co beteiligen. Das melden die Geely Holding und Volvo am heutigen Tag. Bisher unter dem Dach von CEVT zu Hause, entsteht jetzt die Lynk & Co Company.

Volvo Cars beteiligs sich an der Lynk & Co Company. Bild: Volvo Cars

Volvo Cars übernimmt 30% an der Lynk & Co Company

Die Geschäftsführung von Lynk & Co übernimmt An Cong Hui, Präsident und CEO von Geely Auto. Håkan Samuelsson, CEO von Volvo Cars, wird dem Direktorium angehören. 50% des neuen Unternehmens werden im Eigentum von Geely Auto sein, 20% hält die Geely Holding. Mit den restlichen 30% sichert sich Volvo Cars die Einflussnahme für die Zukunft.

Die Gründung der Lynk & Co Company wird im September abgeschlossen sein, die Genehmigung beteiligter Behörden steht noch aus. Die neue Gesellschaft wird den Vertrieb eigener Fahrzeuge im November in China beginnen. Erstes Modell ist der Lynk 01, ein SUV das sich Technik und Plattform mit dem neuen Volvo XC40 teilt. Die Entwicklung für Lynk & Co erfolgt bei CEVT in Göteborg, die Produktion erfolgt in einem Volvo Werk in China.

GV Automobile Technology als neues Joint-Venture

Bereits heute teilen sich Geely Auto, Lynk & Co und Volvo Cars Technik-Komponenten und Plattform. Wie im Juli angekündigt, haben Volvo Cars und die Geely Holding ihr neues Technologie-Joint-Venture auf den Weg gebracht. Die GV Automobile Technology Co. Ltd. mit Sitz in Ningbo wird zukünftig über den Technologie-Transfer und die Eigentumsrechte zwischen den Firmen der Volvo-Geely Gruppe wachen. Das neue Unternehmen ist jeweils zur Hälfte im Besitz von Volvo Cars und der Geely Holding. Lars Danielson, zuvor bei Volvo Cars Pacific tätig, wird die Geschäfte leiten.

Der Sitz der GV Automobile wird in China sein, eine Niederlassung entsteht in Göteborg. Zur Geely Gruppe gehören mittlerweile neben Geely Auto, Volvo Cars, Lynk & Co und London Taxi auch Lotus Cars und eine Minderheits-Beteiligung am Hersteller Proton.

4 Gedanken zu „Volvo Cars steigt mit 30% bei Lynk & Co ein

  • 4. August 2017 um 12:57
    Permalink

    Sehr gut, so wird daraus wirklich die Volvo Schwestermarke! Ich bin nur mal gespannt, ob der 01 auch beim Volvo Händler zu haben sein wird?

    Antwort
  • 4. August 2017 um 13:55
    Permalink

    Es gibt hier Volvo Händler die als Zweitmarke Fiat oder Hyundai haben. Warum dann nicht Lynk u. Co?

    Antwort
    • 4. August 2017 um 15:24
      Permalink

      Lynk & Co will ein eigenes Direkt-Vertriebsnetz aufbauen und auch via Internet vertreiben. Kein Verkauf über Händler soll angeblich Marken DNA sein, wenn man Herrn Visser folgt. Der Service über Volvo Betriebe scheint aber möglich, und mir auch logisch.

      Antwort
  • 4. August 2017 um 18:51
    Permalink

    Das könnte der Marke Volvo neue Kunden zuführen. Jung startend mit der Livestyle Marke Lynk und später vielleicht der Wechsel zur Premiummarke!

    Antwort

Kommentar verfassen