Volvo Entwicklungschef geht

Volvo Entwicklungschef Peter Mertens verlässt Volvo und geht zu Audi. Dort wird er die Position des Entwicklungsvorstands begleiten. Für Volvo ein herber Rückschlag zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Peter Mertens. Bild Volvo Cars
Peter Mertens. Bild Volvo Cars

Eine Schlüsselfigur geht

Nach dem Abgang von Einkaufs-  und Produktionschef Lars Wrebo war Mertens eine Schlüsselfigur in der Neuausrichtung des Führungsteams. Mertens war seit dem in Multifunktion zuständig für Forschung, Entwicklung, Einkauf und die Sicherung der Qualität. Ihm zur Seite stand als Leiter des Einkaufs Anders Svensson, der bei Saab zuvor eine ähnliche Position begleitete. Mertens war Mitglied des Volvo Management Teams.

Mertens und Wrebo. Beide nicht mehr bei Volvo. Bild Volvo Cars.
Mertens und Wrebo. Beide nicht mehr bei Volvo. Bild Volvo Cars.
Schnelles Wachstum fordert seinen Preis

Sein überraschender Abgang nach Ingolstadt wirft Fragen auf, vor allem im Hinblick auf Fertigungs- und Qualitätsprobleme. Mehrere schwedische Medien, darunter Dagens Industri, berichten über Probleme in der Produktion und von schlechter Qualität der ausgelieferten Fahrzeuge. Es sind in erster Linie Wachtumsschmerzen und die schnelle Erneuerung des Angebots, die bei Volvo ihren Tribut fordern.

Mertens kam 2011 von Jaguar/Land Rover nach Göteborg. Zuvor war er bei Mercedes Benz, Opel und General Motors tätig.

3 Gedanken zu „Volvo Entwicklungschef geht

  • 25. November 2016 um 12:17
    Permalink

    Ist Herr Mertens dann nicht mitverantwortlich für die Qulitätsprobleme?

    Antwort
    • 25. November 2016 um 12:37
      Permalink

      Das Problem wurde in erster Linie Hern Wrebo angelastet. Dessen Kompetenzen wollte man beschneiden, ihn aber gleichzeitig im Konzern halten. Herr Mertens bekamm erweiterte Kompetenzen um das Problem zu lösen. Die Kürze der Frist, zwischen Erweiterung der Zuständigkeit und seinem Abgang, ist sehr knapp. Nicht gut vor dem Hintergrund einer weiteren, erneuerten Baureihe die eingeführt werden soll.

      Antwort
  • 4. Mai 2017 um 17:19
    Permalink

    Nachdem das 2016er XC 90 Modell nach mehreren Werkstattaufenthalten gewandelt wurde, fahre ich seit 2 Monaten das 2017er-Modell und dies ist bei rund 5000 km mit einem undichten Turboladerzugang in der Werkstatt. Unfassbar diese Qualitätsmängel.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.