Volvo Produktionschef geht

Lars Wrebo, Produktionschef bei Volvo, wird das Unternehmen verlassen. Das berichtet DI in Schweden. Die Gründe sollen die Probleme bei der Produktionssteigerung im Stammwerk Torslanda sein. Der Nachfolger von Wrebo wird der Spanier Javier Varela sein. Er wechselt zum 1. November vom PSA Konzern nach Schweden.

Volvo Werk Torslanda
Volvo Werk Torslanda. Bild Volvo Cars

Lars Wrebo ist einer der wichtigsten Manager in der Volvo Konzernführung. Seine Karriere begann er in den späten 80er Jahren im Saab Scania Konzern. Von 2006 bis 2012 war er bei MAN für Produktion und Logistik verantwortlich, bevor er zu Volvo wechselte. Er trat an um die Effizienz der Volvo Werke weltweit zu steigern, und genau an diesem Punkt scheint er laut den Informationen von DI gescheitert.

Produktionssteigerung nicht nach Plan

Die Produktion in Torslanda sollte in diesem Jahr von 190.000 auf 215 bis 220.000 Einheiten gesteigert werden. Das Hochfahren der Fertigung soll allerdings nicht so erfolgreich sein wie erwartet. In diesem Jahr sollen nur einige 1000 Einheiten zusätzlich produziert werden. Es sei immer wieder zu Störungen im Ablauf der Produktion gekommen sein. Volvo hofft im Herbst den Rückstand aufzuholen.

Wrebo verantwortet neben der Produktion auch den internationalen Einkauf. Wer in Zukunft den Einkauf steuert ist unklar, sein Nachfolger Varela wird es nicht sein. Der ausgewiesene Produktionsspezialist hat bei Toyota umfangreiche Kenntnisse zur Rationalisierung erworben. In Zukunft soll laut einer Quelle von DI Einkauf und Produktion getrennt werden.

Für Volvo ist der Weggang von Wrebo der zweite große Verlust in kurzer Zeit. Im August wechselte Marketing Chef Tomas Caetano überraschend von Volvo zu Borgward. Caetano war seit 2013 in Göteborg und hat den internationalen Relaunch der Marke gestaltet.

Kommentar verfassen