Volvo und Geely Entwickler CEVT investiert auf Hisingen

CEVT ist die Entwicklungsgesellschaft von Geely und Volvo und ausserdem Heimat der neuen Volvo Schwestermarke Lynk & Co. Die Erfolgsgeschichte von CEVT begann 2012, als der ehemalige Saab Entwicklungschef Mats Fägerhag nach Göteborg wechselte.

Plug in Hybrid Lynk Co 01. Bild: Lynk & Co

Aus einem kleinen Entwicklerteam ist ein Unternehmen mit mehreren 1.000 Mitarbeitern geworden. Die modulare CMA Plattform wurde bei CEVT entwickelt. Sie ist Basis für den neuen Volvo XC40 und anderer Modelle der kompakten Baureihe. Während Volvo die Modelle selbst zur Serienreife bringt, entwickelt CEVT für Geely Fahrzeuge komplett und leitet auch den Produktionsprozess ein.

Das neueste Baby von CEVT trägt den Namen Lynk & Co. Das erste Fahrzeug der Volvo Schwestermarke mit der Bezeichnung 01 wird ab November in China zu den Kunden rollen. Später soll eine Limousine mit dem Namen 03 folgen, erste Prototypen wurden bereits in Schweden gesichtet. Im Moment baut man in Göteborgs Lindholmen und in Asien ein Markenteam der jungen Marke auf. Lynk & Co ist auf ein urbanes Publikum abonniert, die Digital-Natives sind die Zielgruppe. Sie sollen Autos nicht mehr kaufen oder besitzen wollen. Statt dessen wird ihnen Mobilität per Flatrate angeboten, die unkompliziert jederzeit zugebucht oder abbestellt werden kann.

Statt auf ein traditionelles Händlernetz setzt der Anbieter auf das Internet und eigene Stores in großen Städten. Auch die Liste möglicher Optionen soll kurz sein. So spart man Kosten, den Preisvorteil gibt man an die Kunden weiter.

CEVT investiert auf Hisingen. Platz für mehr als 3.500 Mitarbeiter.

Die dynamische Entwicklung fordert ihren Preis. Bei CEVT herrscht Platzmangel, die Büros sind längst über die ganze Stadt verteilt. Sogar in Trollhättan, am früheren Saab Standort, hat das Unternehmen Räume angemietet. CEVT wird daher den Lindholmen Science Park verlassen und in Richtung Hisingen ziehen. Geely errichtet sein europäisches Innovationszentrum auf Hisingen, es wird Platz für bis zu 3.500 Mitarbeiter bieten. Die Grundfläche soll zwischen 70.000 bis 80.000 Quadratmeter umfassen.

Eine Vereinbarung zwischen Geely und Vertretern der Stadt Göteborg wurde gestern in Anwesenheit von Staatsminister Stefan Löfven und Geely Eigentümer Li Shufu in Peking unterzeichnet.

Kommentar verfassen