Volvo XC60 D4 AWD im Test

Es ist an der Zeit für den ersten Test auf Nordicwheels. Mein Testobjekt ist ein Volvo XC60 D4 AWD Momentum. Mit dem neuen SUV verknüpfen die Schweden große Erwartungen. Denn es fährt auf den Spuren des erfolgreichsten Volvos der letzten Jahre.

Testfahrt. Volvo XC60 D4 AWD Momentum

Der Volvo XC60 D4 AWD hat Stil und Klasse.

Der optische Eindruck ist positiv. Vor mir steht ein stattliches Auto, das ansprechend gestaltet ist. Der Volvo strahlt Klasse und Stil aus, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Ein schwedisches Auto in bester Tradition der Marke. Anders hatte ich es auch nicht erwartet. Immer noch ein Hingucker ist Thors Hammer. Er ist zu einem Erkennungszeichen der Marke und ihrer aktuellen Modelle geworden.

Der Einstieg in den XC60 fällt leicht, die Sitze sehen gut aus und erweisen sich während meiner Fahrt als sehr bequem. Bereits in der Momentum Version ist das SUV gut ausgestattet. Das Cockpit ist wertig gestaltet und wohltuend aufgeräumt. Ich zähle gerade mal 8 (!) Knöpfe, das war es. Das Display ist groß, übersichtlich und intuitiv zu bedienen. Ein Handbuch oder eine große Einweisung benötigt man nicht. Mein Smartphone ist rasch verbunden. Auffallend ist die Liebe zu  Detail. In der Nacht zeigt das Display mit der Navigation einen Sternenhimmel. Das braucht man nicht. Ist aber nett gemacht und der gewisse, kleine Unterschied an dem man Freude hat.

Viele Details künden von der Liebe zum Detail.

Und diese schwedischen Kleinigkeiten findet man überall im nobel gestalteten Innenraum. Da sind die bekannten Schweden-Fähnchen an den Sitzen. Oder die kleinen Fahnen an den Luftauslässen. Man sieht es, man mag es, und man fragt sich eigentlich nur, warum man in Göteborg nicht schon viel früher darauf gekommen ist. Wer etwas Spass an Gestaltung und Design hat, der findet noch im XC60 mehr davon. Die Luftauslässe an den beiden Seiten des Displays zum Beispiel. Sie hätten einen Designpreis verdient. Und ja, der Innenraum macht mir Spass.

Zurück zu den praktischen Dingen. Vorne ist viel Platz für Fahrer und Beifahrer. Auch in der zweiten Reihe reist man im Volvo XC60 D4 AWD erster Klasse. Der Einstieg ist einfach, die Sitzbank ist breit, bequem und mit Sicherheit tauglich für die Langstrecke. Selbst große Menschen haben genug Fußraum zur Verfügung. Nimmt man Kindersitze an Bord, dann bleibt immer noch genug Raum für andere Passagiere. Im ganzen Innenraum findet man genug Ablagemöglichkeiten. Zum Beispiel in den 4 Türen und in der geräumigen Mittelkonsole. Auch der große, leicht zugängliche Kofferraum bietet Platz für viel Gepäck und jede Menge Verstaumöglichkeiten.

Beim Fahren verwöhnt der Volvo. Die Schweden haben zwar die automatische Parkbremse nicht erfunden, sie gab es zuerst bei Mercedes. Aber ihre automatische Funktion bringt im neuen XC60 viel Komfort und funktioniert hervorragend. Wie auch das ganze Bündel der Assistenzsysteme. Der Testwagen hat Lane Keeping, Pilot Assist, Verkehrszeichenerkennung und andere Dinge an Bord. Alle Funktionen sind leicht zu erreichen und einzustellen. Der Fernlicht-Assistent arbeitet souverän. So soll es sein.

Ja, ein 4-Zylinder. Aber sehr leise.

Das Volvo SUV vermittelt stets den Eindruck sehr sicher unterwegs zu sein. Der D4 Diesel mit der 8-Gang Automatik ist leise und angenehm. Das Zusammenspiel zwischen dem 2 Liter Motor und dem Automaten funktioniert sehr gut. Die Geräuschdämmung ist nahezu perfekt, ich nehme den Volvo als ein sehr leises Auto wahr. Die 190 PS und 400 Nm reichen aus um den nicht leichten Volvo souverän zu bewegen. Der Wunsch nach mehr Leistung existiert in diesem Moment nicht wirklich.

Das SUV ist ein stattliches Fahrzeug. In engen Parkhäusern wird es einem bewusst, man hat Sorgen um das noble Blechkleid. Die PDC-Visualierung des XC60 nimmt dieser Situation den Schrecken. Sie arbeitet perfekt und ist auch bei engen Garagen ein guter Helfer.

Alles auf hohem Niveau…

Ist alles perfekt am neuen Volvo XC60? Nicht ganz, aber die Marke Volvo ist auf einem sehr hohen Niveau angekommen, und meine Kritik hält sich in Grenzen. Es sind nur Kleinigkeiten, die auffallen. Wie zum Beispiel die Scharniere der automatischen Heckklappe, die recht laut sind. Oder die Darstellung der Linien der Rückfahr-Kamera, die nicht perfekt ausgeführt ist. Andere Hersteller legen hier noch ein Löffelchen mehr Perfektion auf. Aber wie gesagt, das ist Jammern auf hohem Niveau.

Wo habe ich getestet? Der Volvo XC60 D4 AWD kommt vom Autohaus Liebhaber in Altenburg. Wir hatten zuvor keinen Kontakt und ich kann mich als Noch-Nicht-Kunde nur für die gute, geduldige und zuvorkommende Beratung bedanken. Das Autohaus Liebhaber bekommt eine Empfehlung von Nordicwheels.de.

Die Frage am Schluss: Werde ich den Volvo XC60 kaufen oder leasen? Die Konditionen für das Schwedenleasing sind sehr verlockend, und es spricht viel für das Volvo SUV. Zuvor werde ich aber noch die D5 Motorisierung testen.

2 Gedanken zu „Volvo XC60 D4 AWD im Test

  • 21. November 2017 um 14:36
    Permalink

    Mein Probefahrtstermin ist am nächsten Samstag! Ich kann es kaum erwarten, der Testbericht verstärkt meine Vorfreude!!!!

    Antwort
  • 21. November 2017 um 21:43
    Permalink

    Toll geschrieben! Danke für den Test.

    Antwort

Kommentar verfassen