Rückruf XC90. Volvo ruft 600 Fahrzeugen in China zurück.

Der jüngste Rückruf des Volvo XC90 weitet sich aus. Nach 1.305 Fahrzeugen in den USA, rund 200 XC90 in Schweden, werden nun auch in China 600 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten gerufen.

Volvo XC90. Bild: Volvo Cars

Bei den betroffenen 2.100 XC90 Modellen kann es im Verlauf eines Aufpralls zu Fehlfunktionen des Micro Gas Generators des Gurtstraffers kommen. Betroffen ist davon der rechte Sitz der dritten Sitzreihe. Eine kleine Komponente könnte sich lösen, und im Verlauf des Unfalls als Projektil durch den Innenraum geschleudert werden. Eine Verletzung der Insassen wäre dadurch möglich. Der betreffende Sicherheitsgurt muss in einer Volvo Werkstatt ersetzt werden.

Rückruf XC90: Betroffene Fahrzeuge zwischen 23.09.2016 und 08.11.2016 produziert

Die Verletzungsgefahr für die Passagiere wird vom Hersteller als gering eingeordnet, Vorfälle sind noch keine bekannt. Die chinesische Website xinhua.net berichtet, in Bezugnahme auf staatliche Stellen, dass nur Fahrzeuge mit 3. Sitzreihe betroffen sind, die zwischen dem 23. September und 8. November 2016 produziert wurden. Der Rückruf in China startet am 3. Juli.

Für Deutschland ist bisher noch kein Rückruf zu dieser Problematik bekannt. Die Anzahl der betroffenen Fahrzeuge mit dritter Sitzbank dürfte gering sein. Für den 7 Sitzer ist es nicht der erste Rückruf. Schon im Jahr 2015 wurden Fahrzeuge mit dritter Sitzreihe zurück gerufen und die Auslieferung vorübergehend gestoppt.

Kommentar verfassen