Komplett erneuerte Modellpalette in 5 Jahren

Volvo Nordamerika sucht nach dem Weg aus der Krise. Seit 10 Jahren sind die Verkäufe kontinuierlich im Rückwärtsgang. In diesem Jahr werden nur noch 60.000 neue Volvos auf dem US Markt zu den Kunden finden. Auf der Los Angeles Motor Show, Volvo zeigt dort den neuen V60 Cross Country, erklärte Volvo Cars CEO Håkan Samuelsson wie die Schweden zurück auf Erfolgskurs finden wollen.

Volvo V60 Cross Country. Foto: Volvo
Volvo V60 Cross Country. Foto: Volvo

Ein ganzes Bündel an Massnahmen soll dem einst größten Volvo Markt der Welt zurück zur ursprünglichen Bedeutung verhelfen. Mit der Kampfansage: “Volvo is in the US to stay. Not only will we stay, we will prosper” ist klar dass es von nun an keine Ausreden mehr geben wird.

Der wichtigste Baustein für die Volvo Zukunft wird eine komplett erneuerte Produktpalette sein. Dieser Kraftakt soll in den nächsten 5 Jahren abgeschlossen werden. Die ersten Schritte dazu sind der neue Volvo XC90 und der V60 Cross Country. Das Marketingbudget für die USA wird im nächsten Jahr verdoppelt, das Händlernetz weiter entwickelt. Zusammen mit einem neuen Management Team sollen schwedische Markenwerte, Premium Technologie und neue Sicherheitstechnik den Trend umkehren. Volvo will so zurück auf die Wunschliste der Amerikaner.

Der große Erfolg in China, das starke Wachstum in Europa sollen so auf den US Markt überspringen, Volvo hält mittelfristig 100.000 verkaufte Einheiten für realistisch. Die Volvo Zukunft wird von der Akzeptanz der Kunden abhängen. Womit ich mal wieder auf die Motoren zu sprechen komme, und auf China.

In Zukunft wollen die Schweden nur noch 4 Zylinder Motoren anbieten, was werden die Kunden in Nordamerika davon halten? Werden sie eine technisch anspruchsvolle Lösung, mit mehrfach aufgeladenen Turbomotoren akzeptieren? Oder wollen sie lieber zum Mitbewerber über die Strasse wechseln, wo Limousinen und SUV mit feinen 6 oder 8 Zylindern in den Showrooms stehen? Dann wäre da noch die Sache mit China. Während wir in Europa die Tatsache recht gelassen sehen, dass Volvo in chinesischem Eigentum ist, sind die Amerikaner in diesem Punkt weniger entspannt.

Die Verbundenheit zwischen Volvo und Geely ist ein Negativmerkmal, die Rivalität zur asiatischen Supermacht spielt da eine Rolle. Was passiert mit den Comeback, wenn Volvo anfängt Fahrzeuge aus chinesischen Werken in Amerika zu Premium Preisen zu verkaufen? Die Pläne dazu sind bestätigt, die Reaktion der Verbraucher steht noch aus. Die Antwort wird spannend sein, unkritisch ist die Entwicklung auf jeden Fall nicht.

Kommentar verfassen