600.000 Fahrzeuge auf CMA Plattform verkauft

Die Geely Gruppe meldet einen Meilenstein. 600.000 Fahrzeuge auf der CMA Plattform konnten seit 2017 verkauft werden. Damit steht die in Schweden entwickelte Architektur maßgeblich für den Erfolg der Unternehmensgruppe. Erstes Fahrzeug auf der modularen Plattform überhaupt war der Volvo XC40, der 2017 auf den Markt kam.

600.000 Fahrzeuge auf Basis der CMA Plattform konnte die Geely Gruppe bisher verkaufen
600.000 Fahrzeuge auf Basis der CMA Plattform konnte die Geely Gruppe bisher verkaufen

Entwickelt wurde die modulare Architektur bei CEVT in Göteborg. Unter der Leitung des früheren Saab Entwicklungschefs Mats Fägerhag wurde sie zur globalen Plattform für alle Marken der Geely Gruppe. Neben dem Volvo XC40 dient sie auch dem neuen Polestar 2 und allen Modellen von Lync & Co als Basis.

Allein die jüngste Marke im Geely Konzern konnte von den Lynk & Co Modellen 01, 02, 03 und 05 schon mehr als 300.000 Stück verkaufen.

Ein Ende der Karriere der CMA Plattform ist nicht abzusehen. Mit ihr als Basis wird Geely in diesem Jahr das neue SUV Coupe Flaggschiff Xingyue und den Geely Preface vorstellen. Beide Modelle sollen zum Teil einer globalen Exportoffensive werden, die Geely im 4. Quartal 2020 starten will.

Auch für Volvo spielt die Plattform eine wichtige Rolle. Sie ist der Schlüssel zu den neuen Elektroautos der Marke, die in den nächsten 5 Jahren auf den Markt kommen werden. Bis zum Jahr 2025 sollen Elektroautos und Hybride bereits 50 % der Neuzulassungen bei Volvo liefern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.