Ein Star aus Schweden – Volvo Concept Coupe 2013

Selbstverständlich gibt es Autos, da bedauert man, dass sie nie gebaut wurden. Zu diesen Kreis gehört auch das Volvo Concept Coupe aus dem Jahr 2013. Während der IAA war es der unangefochtene Star der Show in Frankfurt. Darf ein Volvo so elegant sein, fragten die Besucher? Ja, er darf. Nur leider getrauten sich die Schweden nicht, so viel Eleganz in Serie zu produzieren.

Volvo Concept Coupe 2013
Volvo Concept Coupe 2013

 

Star auf der IAA 2013

Das gelungene Design kommt aus der Feder von Thomas Ingenlath. Damals oberster Design Chef im Hause Volvo, heute CEO bei der innovativen Volvo Tochter Polestar. Er zeichnete eine knackige Form mit extrem kurzen Überhängen, nahm die Formen künftiger Volvo Modelle voraus. Die SPA Plattform, auf der das Concept aufbaute, war damals noch neu. Ebenso die als Thors Hammer bezeichneten LED Signaturen. Heute sind sie Allgemeingut der aktuellen Modelle. Der edle Kühlergrill stand für die angestrebte Höher-Positionierung der Marke. Fast 7 Jahre später stellt man fest, dass die Operation gelungen ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Schweizer von DNA Collectibles bringen das Volvo Concept Coupe im Maßstab 1:18. Außen in der Farbe “Metallic Grey”, innen grau und blau. Mit Liebe zum Detail gestaltet, nach den vorliegenden Bildern dicht am Original. Das Cockpit trägt das hochgestellte Display, das bei Volvo so etwas wie ein Markenzeichen wurde. Das Modellauto aus Resin wirkt dynamisch und wie aus einem Guss.

Und schon wieder bedauert man, dass es nie in Serie ging.

Polestar 1 statt Volvo Coupe

Aber halt! Das mit der Serie stimmt nicht so ganz. Polestar, dort wo Ingenlath jetzt das Sagen hat, hat das Concept Coupe dann doch auf den Markt gebracht. Es trägt nur kein Volvo Logo am Bug, hört auf den Namen Polestar 1, hat verdammte Ähnlichkeit mit der Studie, und ist mindestens genauso heiß. 500 Stück davon für rund 155.000 € bauen die Schweden in ihrer Hightech Fabrik in China.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Erheblich bezahlbarer ist das 1:18 Modell von DNA Collectibles. Es kommt in limitierter Auflage im September auf den Markt, bis dahin kann man vom Frühbesteller Rabatt profitieren. 10 % sparen Frühbucher, ein faires Angebot für ein interessantes Sammlerstück.

Mit Bildmaterial von Polestar und DNA

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.