Eine Zeitreise in Orange – Volvo 144 De Luxe

Lust auf eine Zeitreise? Zurück in die 1970er Jahre, als alles bunt war? Dann steigen Sie mit mir in diesen Volvo 144 De Luxe ein. Ein Schwede in einer knalligen Sicherheitsfarbe, wie sie zu dieser Zeit angesagt war. Schwarz war damals nur das Auto des Direktors. Oder der Leichenwagen. Der Rest fuhr aber freudig bunt durchs Leben.

Volvo 144 De Luxe von 1974
Volvo 144 De Luxe von 1974

Geschmack-Sicher war das nicht

Sicherheit ging vor. Wer ein Auto in Sicherheits-Gelb, Babyblau oder Orange fuhr, der wurde besser gesehen. Er zeigte sich verantwortungsbewusst. Hatte weniger Unfälle, kam besser durchs Leben und schütze auch andere Verkehrsteilnehmer vor Kollisionen. So pragmatisch dachte man damals. Heute völlig undenkbar. Damals das Normal.

Nein, kein Airbag. Aber einen große Prallplatte für mehr Sicherheit
Nein, kein Airbag. Aber einen große Prallplatte für mehr Sicherheit

Geschmacklich unantastbar war das aber nicht. Denn die Bonbon-bunten Außenfarben fanden nicht selten ihre Fortsetzung im Innenraum. Die Farben waren innen so schrill wie außen, nach 50 Jahren ist das kultig, aber nichts für schwache Nerven.

Auch in Schweden trieb man es bunt

Farblich auffällige Volvos waren im Straßenbild normal. Das hatte nichts mit Extravaganz zu tun, sondern – man ahnt es mit – Sicherheit. Ein typischer Vertreter des damaligen Zeitgeistes ist dieser Volvo 144 De Luxe aus dem Jahr 1974. Er wird von einem schwedischen Auktionshaus angeboten und ist ein echter Midsommar Traum in Orange.

Die 1970er Jahre war die Epoche der Sicherheitsfarben
Die 1970er Jahre war die Epoche der Sicherheitsfarben

Nicht nur außen glänzt der 144 im Farbcode 113, auch im Innenraum geht die Farborgie weiter. Die Sitze sind schwarz-orange bezogen, die Teppiche und die Türverkleidung komplett in Orange. Das ist bunt, Kult-verdächtig, schrill und gleichzeitig auch liebenswert. Der Volvo ist eine Zeitreise, die ein halbes Jahrhundert zurückführt.

Ein geschichtsträchtiges Auto

Für Volvo ist der 144 und das Jahr 1974 ein Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens. Mit dem letzten Baujahr wurde der 144 zu einem Sicherheitsauto und legte den Grundstein für jenes Image, von dem Volvo heute noch zehrt. Auffällig, und kaum zu übersehen, sind die wuchtigen Stoßstangen. Sie wurden 74 mit weiteren Verbesserungen eingeführt, wozu auch die Verlegung des Tanks außerhalb der Kollisionszone gehörte.

Dicke Stoßstangen gab es nur 1974 beim 144
Dicke Stoßstangen gab es nur 1974 beim 144

Leider verunstaltet die Überarbeitung den Entwurf von Wilsgaard. Die Version mit schmalen Stromstoßstangen und schwarzer Gummiauflage ist ästhetischer. Aber Volvo manifestierte mit den Stoßfängern auch optisch den Anspruch auf Sicherheit, die 200 Familie führte ab dem Modelljahr 1975 diese Philosophie weiter.

Jahr für den 144 - dann rollte die 200 Familie vom Band
1974 war auch das letzte Jahr für den 144 – dann rollte die 200 Familie vom Band

Der in Schweden zur Versteigerung stehende Volvo ist eines dieser gesuchten rostfreien Exemplare aus dem Norden. Vor 15 Jahren wurde der 144 neu in der Originalfarbe lackiert, nachdem Steinschläge und UV Einstrahlung dem Lack zugesetzt hatten.

327.000 Kilometer meldet das Armaturenbrett – aber hier handelt es sich um einen quasi unzerstörbaren 144. Alles kein Problem, die Gebrauchsspuren sind dezent, nur die Sitzbezüge benötigen dringend eine Reinigung. Der Volvo 144 De Luxe wurde sonst gut gepflegt.

Ja, ist das Orange hier! Die Sitzbezüge müssen gereinigt werden.
Ja, ist das Orange hier! Die Sitzbezüge müssen gereinigt werden.

Wenige dieser Fahrzeuge haben die Jahrzehnte überlebt. Auch dicker Schwedenstahl rostet und alte Autos brauchen stets mehr als nur ein Minimum an Zuwendung.

Exemplare, die zu einer Zeitreise in Orange einladen können, sind etwas sehr Besonderes.

Mit Bildmaterial von Bilweb

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.