Einer von 10 – der erste Aston Martin DBS Superleggera Concorde

Fast ein Jahr hat es gedauert von der Ankündigung zu der Auslieferung. Der erste Aston Martin DBS Superleggera Concorde verlässt das Werk in Gaydon. Mit ihm ehrt der Hersteller die Überschall Ikone Concorde, die vor 20 Jahren mit einem Absturz ein tragisches Ende fand.

Aston Martin DBS Superleggera Concorde

Aston Martin DBS Superleggera Concorde

Die Edition wurde 2019 angekündigt. Eine Hommage an den Erstflug der Concorde, der am 2. März 1969 stattfand. Fast so spektakulär wie das Flugzeug ist auch der Aston Martin DBS Superleggera. Im Werk veredelt  bietet die auf 10 Exemplare limitierte Concorde Special Edition Farbakzente im Stil von Britisch-Airways mir mehreren Aerodynamik-Anbauteilen.

Zusätzliche Referenzen sind die Concorde-Silhouette auf dem Carbon Dach und spezielle Alu-Applikationen an den Flanken in stilisierter Concorde-Form.

Im Innenraum gibt es weitere spezielle Verweise, wie Concorde-Schriftzüge in den Sitzlehnen, ein Riemen über der Armlehne mit einer stilisierten Concorde-Gurtschnalle sowie Schaltwippen,  aus Titan aus der Concorde.

Mit Überschall, wie das historische Vorbild, ist die technisch im Vergleich zur Serienversion unveränderte Edition aber nicht unterwegs. Wie beim normalen DBS Superleggera leistet der V12-Motor 725 PS und 900 Newtonmeter, was den DBS auf Tempo 100 in 3,4 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h beschleunigt.

Einen Hinweis auf die unglaubliche Geschwindigkeit des Flugzeugs, das in Rekordzeit über den Atlantik jagte, gibt nur eine Stickerei auf der Innenseite der Sonnenblende mit dem Hinweis „Feet 60.000“ und „Mach 2.04“

Überschall kann der Aston Martin DBS Superleggera Concorde allerdings nicht.

Mit Bildmaterial von Aston Martin

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.