Einer von nur 199 – Aston Martin DB 2/4 MK II Saloon

Die Redaktion kann nicht wegschauen, wenn ein extrem seltener Aston Martin auf Ebay landet. Nur 199 DB 2/4 MK II wurden gebaut. Die Limousinen Variante, um die es geht, brachte es immerhin auf 146 Stück. Womit sie das erfolgreichste Modell der Baureihe war. Viel rarer war der Touring Spider, der es nur auf drei Exemplare brachte.

Aston Martin DB 2/4 1957
Aston Martin DB 2/4 1957

Aston Martin DB 2/4 MK II Saloon werden in der Regel teuer gehandelt. Gängige Preise liegen um 300.000 US Dollar oder darüber, wenn ein perfektes Exemplar auf den Markt kommt. Die Limousine auf Ebay ist mit 185.000 US Dollar demnach ein Schnäppchen.

Aber lediglich auf den ersten Blick. Wir schauen genauer hin.

Aston Martin baute den DB 2/4 MK II zwischen 1955 und 1957. Die Limousine ist für ihre Zeit besonders ungewöhnlich, denn sie ist ein Fließheck. Eine Heckklappe gibt den relativ großen Kofferraum frei, die Rücksitze sind umklappbar. Die Ladefläche ist fast eben und gut nutzbar. Sie erscheint robust und durchaus auf Ladegut ausgelegt. Nutzwert, das lernt man, war in den Zeiten vor Premium absolut kein verpönter Begriff.

Generell ist der DB 2/4 ein 2 + 2 Sitzer, nur auf den vorderen Plätzen lässt es sich richtig gut reisen. Der Sechszylinder mit einem Hubraum von 3 Litern leistet 162 PS und gibt die Leistung über ein Getriebe mit 4 Gängen ab. Damit ist der Aston Martin ausreichend motorisiert unterwegs, obwohl er mehr GT als Sportwagen ist.

Das Exemplar bei Ebay allerdings wirft Fragen auf. Der Verkäufer geht sparsam mit Informationen um, was niemals ein gutes Zeichen ist. Und es stellt sich die Frage, ob er sich damit einen Gefallen getan hat.

Tatsächlich ist der Aston Martin DB 2/4 MK II Saloon aus dem Jahr 1957 ein Fall für eine Restauration. Die bei Autos dieses Schlages niemals preiswert durchzuführen ist. Unklar ist der Zustand des Rahmens, und ob der DB 2/4 überhaupt fährt. Die Bilder stimmen hoffnungsvoll, sie zeigen keine Rostschäden und ein ordentliches Motorenabteil. Aber nachfragen muss man auf jeden Fall.

Der Lack dürfte nicht der erste sein, könnte aber der originalen Farbe entsprechen. Positiv fällt der Zustand der Karosserie auf. Keine Dellen, keine Kaltverformung stehen auf der Habenseite.

Der Innenraum, und speziell Teile der Lederausstattung, haben es hinter sich. Sie schreit nach dem Sattler, aber auch hier gibt es die gute Nachricht, dass das Auto komplett ist. Fehlende Teile sind ein Alptraum, bei 146 produzierten Exemplaren geht die Ersatzteilverfügbarkeit gegen null.

Im Hinterkopf sollte man den möglichen Preis für ein makelloses Exemplar haben. 300.000 US Dollar oder mehr sind durchaus möglich. Es stellt sich daher die schwierige Frage, ob sich die Restauration lohnen würde. Die Seltenheit der britischen Legende spricht dafür.

Die vielen offenen Fragen dagegen. Ein intensives Gespräch mit dem Verkäufer ist nötig.

Mit Bildern von Ebay

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.