Elektrisches Feuerwehrauto mit Volvo Penta Antriebsstrang

Der österreichische Hersteller Rosenbauer hat die ersten drei Feuerwehrfahrzeuge der RT Serie ausgeliefert. Die elektrischen Fahrzeuge der Vorserie haben einen Antriebsstrang von Volvo Penta. Der schwedische Hersteller beliefert die Produzenten von Feuerwehr- und Sonder-Lkw weltweit traditionell mit Diesel Antrieben.

Drei Fahrzeuge befinden sich im Einsatz bei den Feuerwehren in Berlin, Dubai, Amsterdam
Drei Fahrzeuge der RT Serie befinden sich im Einsatz bei den Feuerwehren in Berlin, Dubai, Amsterdam

Die Feuerwehr der Zukunft fährt elektrisch

Und Volvo Penta liefert maßgeschneiderte, modulare Antriebssysteme. Der Antriebsstrang kann angepasst werden, je nach Klima, Umgebung und Einsatzart. Wie jetzt bei den Feuerwehrfahrzeugen von Rosenbauer, zu denen man ein komplettes System mit modularem Ansatz beisteuert.

Aufgrund des Interesses, welches dem der RT Serie zugrunde liegenden Concept Fire Truck (CFT) von Einsatzorganisationen rund um den Globus entgegengebracht wurde, schätzt Rosenbauer den weltweiten Bedarf an Kommunallöschfahrzeugen mit vergleichbarer Technologie auf mehr als 3.200 Stück bis 2030. Wobei die Nachfrage nach emissionsfreien Systemen vor allem aus den großen Metropolregionen kommen sollte.

Zwei Elektromotoren des Volvo Penta Antriebsstrangs liefern jeweils 360 KW (490 PS) und ein Drehmoment von bis zu 50.000 Nm an alle angetriebenen Räder. Einzelradaufhängung und ein hydropneumatisches Chassis garantieren gute Fahrleistungen und einen hohen Sicherheitsstandard. Der elektrische Energiespeicher des Systems ermöglicht die rein elektrische Fahrt und eine lange Einsatzdauer am Rettungsort. Zusätzlich befindet sich ein Dieselmotor an Bord.

Elektrischer Antrieb ermöglicht neue Fahrzeugarchitektur

Die RT Serie ist aber mehr als ein elektrifiziertes Feuerwehrfahrzeug. Der E-Antrieb ist nur der Ausgangspunkt für eine Reihe konstruktiver Besonderheiten, die entscheidende Vorteile für den Einsatzablauf, das Einsatzmanagement und vor allem auch für die Gesundheit der Einsatzkräfte mit sich bringen.

Rosenbauer RT Serie mit Volvo Penta Antriebsstrang
Rosenbauer RT Serie mit Volvo Penta Antriebsstrang

Der RT setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Fahrdynamik und Fahrsicherheit, Ergonomie und Bedienung sowie Kommunikation und Vernetzung. Er fungiert als Einsatzzentrale mit eigenem W-LAN und als drahtloser Einsatzsteuerstand für Digital Solutions wie Drohnen oder Roboter. Das macht ihn nicht nur für Feuerwehren, sondern für alle Katastrophenschutz- und Blaulichtorganisationen interessant.

„Wir haben schon im Jahr 2012 die Vision skizziert, wie die Zukunft des Feuerwehrwesens in einer digitalisierten und zusehends vernetzten Welt aussehen wird, und darauf aufbauend unsere Investitionsstrategie definiert. Die für uns wichtigste Ableitung daraus war das Feuerwehrfahrzeug der Zukunft, schließlich sind Fahrzeuge die DNA von Rosenbauer. Wir haben aber mit gleicher Intensität auch das Thema Digital Solutions vorangetrieben und bieten den Feuerwehren heute eine breite Palette neuer Technologien an, zu denen beispielsweise Drohnen und Roboter gehören“, sagt Andreas Zeller, CSO von Rosenbauer International.

In Serie elektrisch ab 2021

Drei Vorserien Fahrzeuge sind jetzt auf den Weg zum Einsatzort. Die Feuerwehren in Dubai, Berlin und Amsterdam werden die Rosenbauer Fahrzeuge unter harten Alltagsbedingungen testen. In der ersten Phase kommt die RT Serie als Löschfahrzeug für kommunale Einsatzzwecke auf den Markt. In der Folge wird das Fahrzeugkonzept weiterentwickelt und die Technologie zum Beispiel auch für Flughafen- und Werksfeuerwehren zur Verfügung stehen.

Mit Bildmaterial von Rosenbauer International

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.