Erster Volvo S90 aus China Produktion trifft in Europa ein

China belebt mit der „One Belt, One Road“ Initiative die Idee der historischen Seidenstraße neu. Als erster Autohersteller überhaupt exportiert Volvo Cars den Volvo S90 über die neue Verbindung. Die kürzlich eröffnete Bahnverbindung zwischen China und Europa verkürzt die Transportzeiten gegenüber dem Seeweg um zwei Drittel.

Volvo Werk Daqing, Bahnverladung. Bild; Volvo Cars.

Der erste Volvo S90 aus dem Werk in Daquing wird am 31. Mai im belgischen Zeebrugge erwartet. Die von Volvo genutzten Züge werden zunächst ein Mal pro Woche verkehren. Die Fahrzeuge werden in speziellen Containern transportiert, ein Container fasst jeweils 3 Fahrzeuge. Mit jedem Zug können so 225 Fahrzeuge nach Europa transportiert werden.

Eisenbahn Transport bietet mehr Umweltverträglichkeit

Neben den verkürzten Transportzeiten zählt für Volvo auch die verbesserte Umweltverträglichkeit. Im Vergleich zu einem Transport per Schiff sinken bei gleicher Strecke die CO2 Emissionen pro Tonnen – Kilometer um ein Drittel, so der Hersteller. Da die Eisenbahnverbindung kürzer als der Seeweg ist, sind die CO2 Einsparungen noch höher.

Der Volvo S90 wurde zunächst im schwedischen Stammwerk auf Hisingen produziert. Um Kapazitäten für weitere Modelle frei zu bekommen, wurde die Fertigung nach China verlagert. Seit dem November 2016 läuft die Produktion in Daquing. Schon seit dem Jahr 2015 exportiert Volvo Autos aus seinen chinesischen Werken. Erstes Modell aus China Produktion war die Volvo S60 Inscription Limousine für den Markt in Nordamerika. Bis zum Jahr 2020 sollen ein Drittel aller Volvos aus China kommen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.