Geely – Volvo steigt bei Proton und Lotus ein.

Der Volvo Eigentümer Geely wird beim malaysischen Hersteller Proton einsteigen. Das meldet CNBC in Berufung auf Geely. Der Einstieg soll Ende Juli vollzogen sein. Geely wird 49.9 % der Anteile an Proton übernehmen.

Lotus Evora GT4. Bild: Lotus.

Der Hersteller aus Malaysia befindet sich im Besitz des Investors DRB-Hicom. Über den Kaufpreis wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Proton wurde 1983 gegründet und verkauft rund 150.000 Fahrzeuge pro Jahr. Als kleiner Hersteller gilt er alleine als nicht überlebensfähig, der Einstieg von Geely garantiert das Überleben der Marke. In den 90er Jahren wagte Proton einen Ausflug nach Europa. Die Produkte wurden für eine kurze Zeit auch in Deutschland angeboten. Der Erfolg blieb dem Hersteller allerdings versagt, und Proton zog sich wieder aus Deutschland zurück.

Einstieg in die ASEAN Freihandelszone

Geely liegt mit Volvo auf Rang 16 der größten Hersteller der Welt. Die Marke Geely wächst in Asien rasant, und schneller als die schwedische Tochter. Der Einstieg bei Proton öffnet den Chinesen den strategischen Zutritt zum Südostasiatischen Markt. Malaysia ist Mitglied der ASEAN Freihandelszone. Die Produktion in einem bestehen Proton Werk würde Geely Fahrzeuge für lokale Kunden preislich attraktiver machen.

Bereits jetzt ist die Kooperation beider Marken eng. Proton entwickelt das erste SUV der Marke auf Basis des Boyue. Das SUV kam 2016 auf den Markt und ist aktuell das erfolgreichste Fahrzeug von Geely. Das Design wurde vom ehemaligen Volvo Designchef Peter Horbury entworfen.

Geely übernimmt 51% bei Lotus.

Während Geely sich bei Proton nur mit einer Minderheitsbeteiligung begnügt, übernimmt man beim Sportwagen Hersteller Lotus mit 51% die Mehrheit. 1996 stieg Proton als Teilhaber bei Lotus ein, seit 2003 ist Lotus komplett im Besitz von Proton. Allerdings fehlten stets die Mittel, um die britische Sportwagen Ikone weiter zu entwickeln. Der Einstieg von Geely könnte das ändern.

Geely ist damit, wenn die Transaktionen abgeschlossen sind, im Besitz zweier europäischer Marken. Volvo, der älteste schwedische Hersteller, entwickelt sich seit seiner Übernahme prächtig. Lotus ist der Diamant, der behutsam poliert werden will. Die Marke hat bei Sportwagenfreunden immer noch einen gewaltigen Ruf, eine Erfolgsgeschichte wäre ihr zur wünschen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen