Grattis till 88 år, Volvo! – Volvo feiert Geburtstag.

Volvo feiert Geburtstag, wir gratulieren. Heute, vor exakt 88 Jahren am 14. April 1927 um 10.00 Uhr, fuhr Verkaufsleiter Hilmer Johansson den ersten Volvo aus den Werkshallen in Hisingen. Der Volvo ÖV4, ein offener 4-türiger Tourer mit 2-Liter 4-Zylinder Motor, war der Auftakt einer schwedischen Erfolgsgeschichte.

Volvo Jakob im Volvo Museum. Bild: Volvo Cars.
Volvo Jakob im Volvo Museum. Bild: Volvo Cars.

28 PS sorgten für Vortrieb, die mögliche Höchstgeschwindigkeit lag bei 90 km/h. Volvo empfahl den Kunden jedoch eine Spitzengeschwindigkeit von maximal 60 km/h. Was im Hinblick auf die Straßenverhältnisse der damaligen Zeit, und die dünne 20″ Bereifung, eine sinnvolle Selbstbeschränkung gewesen sein dürfte. Im ersten Jahr konnte Volvo 297 Fahrzeuge absetzen, geplant waren 300, eine geschlossene Version ergänzte im Laufe des ersten Jahres das Angebot.

Bekannt wurde der ÖV4 unter seinem Spitznamen als “Jakob”. Eine Bezeichnung die Volvo Fans überall auf der Welt auch heute noch kennen. Bereits ein Jahr später exportierte Volvo die ersten Fahrzeuge nach Finnland, eine 6-Zylinder Variante für den wichtigen Taxi-Markt folgte. Neben dem ÖV4 stellte Volvo 1927 den ersten LKW mit der Bezeichnung Type 1 vor. Auch er wurde zum Erfolg, die Karriere von Volvo Trucks und Volvo Cars hatte begonnen.

Volvo entwickelte sich in den kommenden Jahren rasant. Im Jahr 1930 verliessen bereits 3000 Fahrzeuge die Hallen in Hisingen, Volvo hatte sich schnell bei den Kunden etabliert.

Heute, 88 Jahre später, bewegt sich Volvo in Richtung Luxus. Was mit dem Jakob begann, ist ein Konzern mit Werken auf zwei Kontinenten geworden. Am Geburtstag des Volvo “Jakob” stellt man der Welt das neue Luxus Flagschiff, die Volvo XC90 Excellence Version, vor. Ein Geschenk, das sich Volvo zum eigenen Geburtstag gemacht hat? Ob man in Göteborg an das Jubiläum dachte? Vielleicht. Wie auch immer, der Volvo Blog gratuliert: Grattis till 88 år, Volvo!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen