Komponenten-Werk. Volvo hat die Floby Fabrik zurück.

2015 verkaufte Volvo das Komponenten-Werk in Floby an die indische Amtec Gruppe. Die vor 60 Jahren gegründete Fabrik produziert vor allem Bremsscheiben und Radnaben, mehr als 70% der Produkte gingen zum Zeitpunkt des Verkaufs an Volvo als wichtigsten Kunden.

Produktion von Komponenten in Floby. Bild: Volvo Cars

Volvo nimmt Komponenten Fertigung zurück. Für eine Übergangszeit.

Die Amtek Gruppe ist international im Automobil-Zuliefergeschäft tätig und betreibt auch Werke in Deutschland. Im Verlauf der Übernahme der Produktion in Floby, sie sollte zum 1. Januar 2016 abgeschlossen sein, kam es zu einigen Schwierigkeiten. Im Mai 2017 meldete DI den Kauf als komplett gescheitert, nachdem die Inder ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber Volvo nicht komplett erfüllen konnten oder wollten.

Volvo Cars reagierte und setzte im April 2017 erneut ein eigenes Management ein. Seit dem 26. Juli gehört der Standort offiziell als Tochter Unternehmen wieder zu Volvo Cars wie Skövde Nyheter berichtet. Zur Zeit werden mehr als 500 Mitarbeiter im Volvo Komponenten Werk beschäftigt. Die Fabrik in Floby erwartet im laufenden Jahr einen neuen Umsatz Rekord, Volvo Cars ist der größte Abnehmer.

Die Produktion in Floby gilt als effizient und dauerhaft qualitativ hochwertig. Ob es wirklich finanzielle Gründe waren, welche die Inder zum Ausstieg bewegten, ist nicht sicher und wird in den lokalen Medien diskutiert. Die Fertigungstiefe bei eigenen Komponenten will Volvo allerdings nicht dauerhaft erhöhen. Volvo Cars wird das Werk nur für eine Übergangszeit betreiben, und hat angekündigt nach einem geeigneten Käufer suchen zu wollen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.