Kritik an NEVS – von allen Seiten

In Schweden schätzt man Harmonie. Kritik wird, wenn überhaupt, sehr vorsichtig und sehr selten nach außen getragen. Wenn sich Vertreter der Gewerkschaften in der Öffentlichkeit abschätzig äußern, dann geht das Zerwürfnis tief. NEVS, das Unternehmen welches nach dem deutschen Saab Blog nicht mehr Saab genannt werden sollte – und ich schließe mich da zu 100 % an – , hat ein richtiges Problem.

NEVS © nordicwheels.de
NEVS © nordicwheels.de

Konkret formuliert, ein zusätzliches Problem, zu den Schwierigkeiten an allen Fronten. Abgesehen davon, dass man die Rechnungen nicht zahlen kann, in Rekonstruktion ist, und mit den Verhandlungen keinen Millimeter nach vorne kommt. Die Gewerkschaften sind stocksauer auf die Geschäftsführung, welche nicht zutreffende Informationen an die Mitglieder gab. Die Arbeitsplätze der rund 350 Produktionsmitarbeiter wurden als sicher eingestuft, so nahm man an. 48 Stunden später war die Aussage das Gewäsch von vorgestern, und damit ungültig. 200 Arbeiter müssen jetzt gehen, noch im September wie NEVS verlauten lies.

Die IF Metal wurde kalt erwischt, denn dieses Turbo-kapitalistische Verhalten ist selbst in einer Stadt mit tiefer Turbo-Tradition ungewöhnlich. Entsprechend schwierig und in kalter Atmosphäre sollen die Verhandlungen über den Arbeitsplatzabbau gelaufen sein. Am gestrigen Montag wurden die NEVS Mitarbeiter ins Werk gerufen, und erwarteten Klarheit wer gehen muss.

Statt dessen wurden Arbeitsgruppen zum Rasenmähen, Strassenfegen und Laub-Rechen eingeteilt. Die Motivation dazu war gering. Was jeder irgendwie verstehen kann. Nicht wenige NEVS Mitarbeiter stellten Rechen und Besen in die Ecke, und gingen nach Hause. Heute, am Dienstag, sollen die Kündigungen dann öffentlich gemacht werden.

So richtig verstehen was läuft, kann in Trollhättan niemand mehr. Vielleicht mag man auch nicht mehr und hat einfach genug von dem Theater. Am 8. Oktober will NEVS den Sanierungsplan für das Unternehmen vorstellen. Vielleicht packt es ein weiterer Punkt auf die Tagesordnung. Die Sanierung des mittlerweile völlig zerrütteten Verhältnisses von NEVS Management zu Gewerkschaften, Fans, Blogs, und Mitarbeitern. Wenn es dazu nicht längst zu spät ist.

2 Gedanken zu „Kritik an NEVS – von allen Seiten

  • 30. September 2014 um 11:00
    Permalink

    Ist wohl wirklich Zeit, dass eine neuer Eigentümer das Steuer übernimmt. Mir tun die 200 Mitarbeiter leid, so geht man nicht mit Menschen um!

    Antwort
  • 30. September 2014 um 11:41
    Permalink

    Da sind wirklich extrme unglücklich agierende Amateure am Werk. Kein Händchen für Krisenmanagement, schon beschämend.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.