Lotus Lambda Projekt kommt rein elektrisch

Die Arbeiten am Lotus Lambda Projekt schreiten weiter voran. Das erste SUV der ikonischen Sportwagenmarke wird für das Jahr 2022 erwartet. Es ist ein wichtiger Baustein der Lotus Wiedergeburt. Tatsächlich soll das Lambda Projekt rein elektrisch auf den Markt kommen. Die Pläne für einen Hybrid Antrieb wurden zwischenzeitlich verworfen.

Lotus Lambda Projekt - Illustration von AutoCar
Lotus Lambda Projekt – Illustration von AutoCar

Lotus Lambda auf SEA Plattform

Das berichtet die britische Zeitschrift AutoCar. Sie nennt noch weitere Details. Danach soll der Lotus Lambda nicht wie es ursprünglich vermutet wurde auf einer Volvo Plattform aufbauen. Statt der SPA 2 Plattform von Volvo wird die neue SEA Plattform von Geely zum Einsatz kommen. Der Plan ist durchaus sinnvoll. Mit Lynk & Co arbeitet ein zweites Unternehmen des Konzerns an einem sportlichen SUV Coupe der Oberklasse, das rein elektrisch sein wird. Das Zero Concept kommt 2021 auf den Markt, und damit vor dem Lotus.

Als Leistung nennt AutoCar 750 PS für das Spitzenmodell mit zwei Elektromotoren, die Reichweite soll mehr als 360 Meilen (ca. 579 km) betragen. Ein Basismodell mit nur einem Elektromotor könnte 600 PS Leistung bringen. Für ein elektrisches SUV Coupe der Oberklasse wird der Lotus leicht sein. Allerdings ist der Begriff “Leichtgewicht” auch in diesem Fall relativ. Spekuliert wird mit rund 2 Tonnen, das wäre gut eine halbe Tonne weniger als ein vergleichbares Tesla Modell X P100D.

Lotus bleibt dem Leichtbau treu

Auch der “Leichtbau” ist ein Indiz, das auf die SEA Plattform schließen lässt. Den Einsatz innovativer Werkstoffe sowie von Produktionstechniken aus dem Flugzeugbau in Zusammenhang mit der Plattform probt bereits Lynk & Co.

Lotus Ingenieure sind federführend bei der Entwicklung von Antriebsstrang und Fahrwerk. Die Produktion wird aber in China stattfinden. Vermutlich in einem Geely Werk in Wuhan, das einen gesonderten Bereich für Lotus abtrennen könnte. Aus rein wirtschaftlicher Sicht eine logische Entscheidung, der größte Markt für das Genre elektrischer Oberklasse SUV wird in Asien vermutet.

Hethel, der Lotus Stammsitz, hätte Kapazitäten frei. Der Standort soll sich auf die Produktion von Sportwagen konzentrieren. Mit dem Lambda und weiteren Projekten strebt Lotus ein Wachstum auf 5000 Fahrzeuge und mehr pro Jahr an.

Mit Grafik von AutoCar

2 thoughts on “Lotus Lambda Projekt kommt rein elektrisch

  • Danke an die Redaktion für die Aufnahme des spannenden Lotus Themas! Finde ich super!

    Antwort
    • Wir hatten, um ehrlich zu sein, das Thema schon einige Zeit auf dem Radar. Neben anderen Marken, die wir ebenfalls interessant finden. Es freut uns, wenn es gefällt!

      Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.