Lynk & Co Club Amsterdam öffnet am 21. Oktober

Ein Club, kein Showroom oder Verkaufslokal. Lynk & Co eröffnet am 21. Oktober in Amsterdam. Die zentrale Adresse ist Rokin 75, eine recht kreative Immobilie mit viel Stil. Sie passt zu einem Anbieter, der alles Mögliche sein möchte, nur halt bitte keine neue Automarke.

Lynk & Co Club Amsterdam

Lynk & Co ist vielleicht die aktuell heißeste Wette auf die Veränderung der Mobilität. Flatrate ersetzt Besitz, Community und Club stehen als Begriffe im Raum statt schnöder Kundschaft. Das mag funktionieren, besonders weil die Zeiten auf Umbruch stehen. Als erstes Fahrzeug kommt der Lynk 01 an Europa.

Er teilt sich die Technik mit dem Volvo XC40 und läuft in China von den gleichen Bändern, die auch der XC40 für den lokalen Markt nutzt. Für Europa wurde er noch einmal aufgefrischt und wertiger gestaltet. 500,00 € im Monat stehen als Flatrate im Raum, lästige Dinge wie Versicherung und Steuern sind bereits enthalten.

Überhaupt soll sich der Kunde, oder das Clubmitglied, um möglichst wenig kümmern müssen. Lynk & Co nimmt das ab, was unangenehm oder lästig sein könnte. Das Auto wird immer aktuell bleiben, den Fahrer kümmert alleine die Flatrate, die Hardware tauscht der Hersteller regelmäßig aus. Man darf davon ausgehen, dass dieses Modell von der Konkurrenz mit Argusaugen beobachtet werden wird.

Vielleicht nicht nur von ihr, auch Volvo Händler könnten sich so ihre Gedanken machen. Über die Zukunft ihres Vertriebs, die Preise und die Tatsache das da was mit gleicher Technik günstiger direkt vor die Haustüre des Kunden gestellt wird. Es ist für den Moment ein Experiment, nicht mehr. Aber wenn es funktioniert, dann könnte es die Branche durcheinander bringen und schnell Nachahmer finden. Aber Lynk & Co wäre dann der Trendsetter und das Original.

Mit Bildmaterial von Lynk & Co

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.