Lynk & Co erfolgreich von 0 auf 15.207 in 11 Monaten

Der Automarkt in China war im Oktober weiter in der Flaute. Ein erhebliches Minus von 13,2% im Vergleich zum Vorjahr melden die Statistiker. Kein gemütliches Pflaster für eine neue Marke wie Lynk & Co. Oder vielleicht doch? Das erste Modell der chinesisch-schwedischen Marke kam im November 2017 auf den Markt. Das SUV Lynk 01. Und seit dem kamen im Juni und Oktober 2018 mit dem 02 und 03 weitere Fahrzeuge dazu.

Lynk & Co erfolgreich in China
Lynk & Co 02. Foto: Lynk & Co

Europäisches Design, schwedische Ingenieurskunst, Produktion in China und völlig neue Vertriebs-Ansätze. Das scheint anzukommen, denn Lynk & Co segelt auf Erfolgskurs. Im Oktober 2018 wurden in China 15.207 Fahrzeugen der Marke ausgeliefert. Damit positioniert sich eine völlig neue Marke gegen den Trend, und rettet so auch noch die rückläufigen Absatzzahlen von Eigentümer Geely.

Lynk & Co erfolgreich von 0 auf 15.207 in 11 Monaten

Vorbei sind die Zeiten, wo in China alles gekauft wurde, was europäisch aussah und neu war. Der Markt ist härter umkämpft denn je. Nach 5 Monaten Stagnation und Rückgang scheinen die goldenen Zeiten vorbei. Der chinesische Käufer ist mündig geworden, der Markt gibt längst die weltweiten Trends vor. Daß in China nicht jeder Newcomer zwangsläufig erfolgreich sein muss, haben unlängst die Macher von Fonton-Borgward spüren müssen. Die vor Jahrzehnten verblichene Automarke aus Bremen war vom Foton Konzern neu belebt worden.

Langweilige, austauschbare Produkte, hohe Preise und mangelnde Qualität ließen schon kurz nach dem Start die Zahlen einbrechen. Weder wollten die chinesischen Käufer die Geschichte mit der deutschen Historie honorieren, noch wollten sie die Rechnung für ein selbsternanntes Premium-Produkt zahlen. In der Zwischenzeit hat der Eigentümer Foton scheinbar die Lust an seinem Abenteuer verloren. Er sucht nach Investoren für 70% der Borgward Anteile.

Mit Lynk & Co, einem neuen Markennamen, und zeitgeistigen Online Produkten liegen Volvo und Geely im Trend. Aus Lynk & Co soll zukünftig ein Vollsortimenter werden, der in das Konzernregal greifen und sich bedienen darf. Noch beschränkt sich die neue Marke auf China. Aber 2020 wird sie in Europa erwartet, etwas später in Nordamerika.

2 Gedanken zu „Lynk & Co erfolgreich von 0 auf 15.207 in 11 Monaten

  • 13. November 2018 um 12:55
    Permalink

    Das sind beeindruckende Zahlen. Aber mit Volvo Technik kann man leicht punkten 😉

    Das Borgward Drama verfolge ich ebenfalls seit einigen Monaten. Eine Marke die kein Mensch vermisst hat, und die keine besondere Botschaft transportiert. Die werden wieder verschwinden so wie sie aus dem Nichts gekommen sind.

    Antwort
  • 13. November 2018 um 16:22
    Permalink

    Also wenn ein Newcomer aus Asien richtig Chancen hat, dann wohl Lynk & Co. Praktisch ist, man hat schon zwei Werke in Europa, eines in Belgien, eines in Schweden. Wo ein Volvo vom Band läuft kann es auch ein Lynk 01 oder so. Bin auf die Preise gespannt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.