Lynk & Co steigert Verkäufe im Juli um 78 %

Die Schwestermarke von Volvo tätigt gute Geschäfte. Von der Krise der Autoindustrie ist keine Spur. Im Juli konnte Lynk & Co den Absatz um 78 % im Vergleich zum Vormonat steigern. In Zahlen ausgedrückt sind das 15.331 verkaufte Einheiten. Ein neuer monatlicher Rekord.

Lynk & Co 06 geht im 2. Halbjahr 2020 an den Start und ergänzt das Angebot
Lynk & Co 06 geht im 2. Halbjahr 2020 an den Start und ergänzt das Angebot

Zwischenzeitlich hat Lynk & Co vier Baureihen im Angebot und eine weitere ist angekündigt. Lynk 01, 02, 03 und 05 scheinen den Nerv der Zeit und die angepeilte junge, urbane Kundschaft zu treffen. Die Autos werden über das Internet und im Abo angeboten. Ein neuer Vertriebsweg, den auch Volvo Ausgründung Polestar beschreitet. Mit dem Unterschied, dass Lynk & Co  mit den Preisen in einer anderen Kategorie unterwegs ist.

Alle Fahrzeuge von Lynk & Co basieren auf der in Göteborg entwickelten CMA Plattform. Die wurde bisher 600.000 mal verkauft, der Lynk & Co Anteil beträgt 50 % an den Auslieferungen. Auch sonst greift man gerne auf schwedische Technik und den Volvo Baukasten zurück. Das bekommt der jungen Marke gut.

Lynk & Co Nummer 06, ein kompaktes SUV das auch als Plug-in-Hybrid verfügbar sein wird, kommt in China im 2. Halbjahr 2020 zur Auslieferung. Es dürfte den Aufwärtstrend noch weiter verstärken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.