Neuer Volvo XC90 – Bilder Innenraum

In diesem Jahr feiert der neue Volvo XC90 seine Weltpremiere, zu den Kunden rollt er in den frühen Monaten des Jahres 2015. Volvo hat Bilder gestern freigegeben und erlaubt einen ersten Blick in den Innenraum.

Volvo XC90 2015, Cockpit.
Volvo XC90 2015, Cockpit.

Was wir sehen, das ist das bisher luxuriöseste Ambiente eines Fahrzeugs aus Göteborg. Die Zeiten skandinavischer Zurückhaltung sind Vergangenheit – oder etwa nicht? Denn, aufgepasst, Volvo geht bei der Gestaltung eigene Wege und setzt, bewusst, schwedische Akzente. Der Schalthebel aus Kristallglas kommt von Orrefors, einem bekannten schwedischen Glashersteller, die Bedienknöpfe für die Start-Stopp-Automatik und die Lautstärkenregulierung, sind in Diamantschnitt ausgeführt. Nobel.

„Diese Details sind die Schmuckstücke unseres Interieurs. Anstelle reiner Funktionalität bieten sie eine gewisse exklusive Verspieltheit“, sagt Volvo dazu. Dass ein schwedischer Hersteller gute Sitze liefert ist Ehrensache. Die serienmäßigen Komfortsitze, etwas zierlicher als bisher, sind Neuentwicklungen im typischen Volvo Style und sollen diese Tradition fortführen.

Die neue Mittelkonsole mit dem Touchscreen, der wie ein Tablet funktionieren soll, reduziert die Anzahl der Bedienknöpfe im Innenraum auf ein Minimum. Dieses System bietet laut Volvo dem Fahrer völlig neue Bedienmöglichkeiten und Zugang zu zahlreichen internetbasierten Produkten und Diensten.

Die ersten Bilder sind vielversprechend. Neue Details geben dem XC90 ein spezielles Ambiente. Das ist gut so, denn etwas davon, was einen Volvo ausmacht,  haben wir in den letzten Jahren vermisst. Nennen wir es die Mutlosigkeit der Ford Jahre, die Vergangenheit sind. Volvo geht einen Schritt weiter Richtung Luxus & Premium, riskiert aber gleichzeitig mit einem Nachschlag an Luxus die skandinavische Designtradition. Gefällt es, und ist das was wir Kunden wollen? Spätestens wenn ein neuer Volvo XC90 vor uns steht, in einigen Monaten, werden wir es wissen.

/beitrag@lennart

/bilder/@volvocars

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen