Polestar ruft Fahrzeuge nach schweren Softwarefehlern zurück

Der neue Polestar 2 weist offensichtlich eine Reihe von schweren Softwarefehlern auf. Der kritischste besteht darin, dass Fahrzeuge während der Fahrt plötzlich anhalten können. Das berichtet das schwedische Nachrichtenportal Dagens Industri (DI). Nachdem dieses Problem bei 3 schwedischen Kunden aufgetreten ist, ruft der Hersteller alle produzierten Fahrzeuge in die Werkstätten zurück.

Polestar 2 mit schweren Softwarefehlern

Der Softwarefehler besteht darin, dass das Fahrzeug während der Fahrt an Leistung verliert. Im schlimmsten Fall hält es plötzlich an. Laut DI ist dieses Problem bereits bei 3 Kunden aufgetreten, ohne dass es zu Unfällen gekommen sei. Polestar ruft deshalb 2.200 bereits ausgelieferte Fahrzeuge zurück, darunter 600 Polestar 2 die in Schweden unterwegs sind.

Der Hersteller selbst sieht die Softwarefehler als sehr sicherheitskritisch und sieht sich daher zum Rückruf verpflichtet, so Kommunikationschef Brent Ellis gegenüber DI.

Sollte der Fehler auftreten, so empfiehlt Polestar als Lösung eine Art soften Reset und Reboot. Als rasche Maßnahme vor Ort hilft es das Auto zu verriegeln, und dann 10 Minuten zu warten, bevor man entriegelt und neu starten kann.

Der neue Volvo XC40 Recharge P8 AWD basiert auf dem gleichen Softwarepaket wie der Polestar 2. Seine Produktion in Gent startete in der vergangenen Woche. Erste Fahrzeuge sollen noch in diesem Monat ausgeliefert werden.

Mit Bildmaterial von Polestar

One thought on “Polestar ruft Fahrzeuge nach schweren Softwarefehlern zurück

  • Ich denke mal, das werden die Probleme der Zukunft sein. Software ist das große Thema wenn man fahrende Smartphones baut. Kann ja heiter werden.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.