Rolf Lassgård für europäischen Filmpreis nominiert

Ein Mann namens Ove war der schwedische Filmbeitrag des Jahres.  Rolf Lassgård in der Hauptrolle, realisiert unter anderem durch Film i Väst in Trollhättan. Komisch, tragisch, charakterstark. Ein Mann, der aus tiefster Überzeugung Saab fährt, und nur Saab.

Nominiert für den europäischen Filmpreis
Nominiert für den europäischen Filmpreis

Sein bester Freund, der vom Prinzip her dem Volvo Lager angehört. Ein Film also, bei dem es auch um schwedische Autokultur geht. Lassgård ist jetzt für den europäischen Filmpreis nominiert worden. Er steht in der Kategorie bester Schauspieler in Konkurrenz zu Hugh Grant, Dave Johns, Burghart Klaussner, Peter Simonischek und Javier Cámara.

Oscarnominierung

Ein Mann namens Ove basiert auf dem Buch von Frederick Backman, das bei seinem Erscheinen in Schweden ein Überraschungserfolg war. Die Preisverleihung zum europäischen Filmpreis findet am 10. Dezember in Breslau statt. Ausserdem ist “Ein Mann namens Ove” für den Oscar in der Kategorie bester nicht englischsprachiger Film nominiert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.