Saab 9-5 NG – auf dem Weg zur schwedischen Legende

Wenn ein Automobilhersteller seine Segel streicht, dann gibt es zwei Szenarien die mit den produzierten Fahrzeugen möglich sind. Sie landen als Billigware auf den Wühltischen, oder sie werden zur Legende. Leider ist der erste Fall die Regel, wir haben es bei MG-Rover gesehen, wir erleben es jetzt beim Abgang der Korea Chevys aus Deutschland.

Saab 9-5 NG
Saab 9-5 NG

Während beiden genannten Marken kein Mensch hinterher weint, ist Saab fester denn je in den Herzen seiner Fans verankert. Die Marke stellte im Verlauf des Jahres 2011 die Produktion ein, ging in das Insolvenzverfahren und kommt jetzt unter neuen Eigentümern zurück auf den Markt. Das “Reborn Projekt” im schwedischen Trollhättan läuft, allerdings nur mit dem 9-3, nicht mit dem seit 2010 produzierten Saab 9-5.

Tragisch, denn der 9-5 galt als die schönste Alternative in der oberen Mittelklasse. Sein Design ist auch heute noch, vier Jahre später, atemberaubend. Ein Audi, Mercedes, oder BMW wirkt im direkten Vergleich so aufregend wie kalter Kaffee. Pech für München, Ingolstadt und Stuttgart. Wenn auch dort die Bänder von Rekord zu Rekord laufen, die Quartalszahlen glänzen, Legenden werden in Schweden geschrieben.

Eine Fahrt mit dem Saab 9-5 offenbart die Flugzeug DNA der Marke auf unverschämt coole Art. Das “Night Panel” lässt auf Wunsch des Piloten alle Instrumente, bis auf den Tacho unbeleuchtet. Die Informationsflut wird heruntergedimmt, der 9-5 mutiert zum Gripen Fighter. Es kommt Jet-Feeling auf, während des nächtlichen Flugs über die Autobahn. Der Tacho, im Design eines künstlichen Horizonts, bringt das Saab-Jet-Gefühl zur Perfektion. So mutig abgefahren, mit soviel Flugzeug Feeling, ist man in keiner Oberklassen Limousine unterwegs.

Unnötig zu betonen dass Sitze und Fahrwerk passen, die eisblauen Scheinwerfer-Augen einfach nur schön sind, die LED Lightbar einzigartig ist. Die um das Cockpit herumgezogene Frontscheibe ist typisch für eine Jetkanzel, der Hockey-Stick der C-Säule spricht Saab Designsprache. Entwickelt wurde der Saab 9-5 noch in der GM Ära, unglaublich dass ein so langweiliger Konzern den Schweden ein so mutig gestyltes Auto genehmigte. Aber nur vorrübergehend, um es dann später wieder einzukassieren und wegzuschließen. Darauf komme ich später noch einmal zu sprechen.

Neben dem Design sprechen auch die modernen, starken Motoren für den 9-5. Platz gibt es in der mehr als 5 Meter langen Schweden Limousine sowieso mehr als genug, eigentlich spricht nichts gegen einen Kauf eines 9-5 als jungen Gebrauchten.

Nur, bevor man so abgefahren, fern von der deutschen Hausmannskost, im stylisch perfekten Saab 9-5 unterwegs sein kann, muss man erst mal einen finden. Etwas mehr als 10.000 Fahrzeuge wurden produziert, die Masse wurde nach Nordamerika verschifft. Nach Deutschland kamen gerade mal 200 Exemplare, der Markt ist limitiert. Die Preise sind nicht günstig, einen vergleichbaren Wagen aus deutscher Produktion gibt es für etliche Scheine weniger. Es wird, das ist definitiv, auch keine Neuauflage geben. Die Lizenzen für den traumhaft schönen Saab 9-5 liegen unter sicherem Verschluss bei GM. Die Presswerkzeuge wurden, da sind die Amerikaner konsequent, aus Trollhättan abtransportiert.

Die besten Voraussetzungen zur Legendenbildung, die letzte 9-5 Generation wird für viele potentielle Jetpiloten ein Traumauto bleiben. In Deutschland läuft am 13. und 14. Juni ein internationales Saab 9-5 NG Treffen in Kiel. Unter dem Motto “Pilots wanted 2014” treffen sich an den beiden Tagen die glücklichen 9-5 Eigentümer. Gelegenheit für potentielle Saab Piloten dort in die abgefahrene Welt des 9-5 einzutauchen.

/beitrag@lennart

/bilder@saab

 

Ein Gedanke zu „Saab 9-5 NG – auf dem Weg zur schwedischen Legende

  • 30. Oktober 2016 um 15:14
    Permalink

    Am 1.1.16 waren 328 Saab 9-5 NG in Deutschland laut Auskunft des KBA zugelassen. Nach Motorisierung: 2,8t: 55, Tid: 80, 2,0t incl. Biopower: 126, 1,6t: 13, Tiid: 54.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.