Volvo ruft 74.000 Fahrzeuge in den USA zurück.

Volvo hat die Besitzer von 74.000 Fahrzeugen aufgefordert die Werkstatt aufzusuchen. Betroffen vom erneuten Rückruf sind die Modelle S60, V60, XC60, S90 und XC90 der Modelljahre 2016 und 2017. Laut Volvo Nordamerika handelt es sich um ein Problem mit der Schnalle des Sicherheitsgurts.

New Volvo V90 location driving
New Volvo V90 location driving

Das Problem mit einem Stift in der Gurtschnalle könne, im Falle eines Unfalls dazu führen, dass der Sicherheitsgurt nicht wie vorgesehen funktioniert. Gegenüber Automotive News betonte Volvo Sprecher Jim Nichols, dass es sich um einen präventiven Rückruf handele. Unfälle auf Grund dieses Problems seien bisher nicht bekannt geworden.

Bereits im Oktober mussten 24.000 Fahrzeuge in die Werkstätten.

Volvo Besitzer in den Vereinigten Staaten sind aufgefordert ihren Wagen in die Werkstatt zu bringen. Die Überprüfung, und gegebenenfalls der Tausch der Gurtschnalle, soll nur einige Minuten dauern. Volvo ruft ausserdem in Kanada weitere 5.000 Fahrzeuge aus dem gleichen Grund zurück.

Für Volvo ist es der nächste, große Rückruf innerhalb von kurzer Zeit. Im Oktober wurden schon 124.000 Fahrzeuge in die Werkstätten gerufen. Betroffen waren ebenfalls XC90, V90 und S90 der Modelljahre 2016 und 2017. Grund dafür war eine mögliche Fehlfunktion der Klimaautomatik, die im ungünstigen Fall die Airbags auslösen kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen