Softwareprobleme – Polestar CEO wendet sich an die Kunden

Einen für die Autoindustrie ungewöhnlichen Weg wählt Polestar CEO Thomas Ingenlath. Er wendet sich über die sozialen Medien direkt an seine Kunden. Denn es gab Problem, der Marktstart in Europa verlief etwas holprig. Der Polestar 2 weist mehrere Softwarefehler auf, das Elektroauto kann im schlimmsten Fall einfach stehen bleiben.

Probleme mit dem Polestar 2

Die Kundschaft scheint auch sonst nicht völlig zufrieden zu sein. In den sozialen Medien ist von schlechter Kommunikation mit dem Hersteller und nicht vollständig entwickelten oder fehlenden Funktionen die Rede.

Ingenlath räumt ein, dass der Start alles andere als optimal verlief. Er entschuldigt sich und weist auf Dinge hin, die aktuell verbessert werden. Ein erstes Ergebnis ist die neue Support Sparte, die auch auf der deutschen Polestar-Seite verfügbar ist. Sie liefert Fragen zu den brennendsten Problemen.

Brief von Thomas Ingenlath in den sozialen Medien
Brief von Thomas Ingenlath in den sozialen Medien

Für das dringlichste Problem haben die Schweden eine Lösung. Der mögliche Antriebsverlust während der Fahrt durch einen Fehler des Battery Energy Control Module (BECM) kann durch ein manuelles Update behoben werden. Der Polestar 2 muss dazu in die Werkstatt, die OTA Funktion ist noch nicht vorhanden.

OTA ab Anfang 2021 verfügbar

Funktionen wie der Digital Key und die Updates Over-the-Air (OTA) sollen Anfang 2021 verfügbar sein. An einem Update, das die 100 % Ladung der Batterie trotz voreingestellter 80 % verhindert, wird ebenfalls gearbeitet. Der Ladeplan der Batterie und die Fernbedienung der Heizung sollen ebenfalls ab Anfang 2021, manche Funktionen davon schon zum Jahresende, über die App abrufbar sein.

Polestar übt sich in Offenheit. Ungewohnt für die Branche, aber Ingenlath beschreitet bewusst andere, nicht konventionelle Wege. Das scheint bei seinen Kunden gut anzukommen. Das Feedback auf den offenen Brief war am gestrigen Tag überwiegend positiv. Und nicht wenige von ihnen bekundeten einfach die Begeisterung über den neuen Polestar 2.

Mit Bildmaterial von Polestar

One thought on “Softwareprobleme – Polestar CEO wendet sich an die Kunden

  • Super Reaktion von Ingenlath! Nur so geht es und so wird mir Polestar sympathisch. Offenheit und gute Kommunikation, das spricht für eine positive Unternehmenskultur. Vielleicht wird mein Stromer ein Polestar!

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.