Spyker verliert Klage gegen GM

Für Saab Fans ist es eine Randnotiz aus der jüngeren Vergangenheit. Der frühere Saab Eigentümer Spyker hat vor dem Berufungsgericht in Cincinnati die Klage gegen GM verloren.

SAAb Werk Schweden ©nordicwheels
SAAb Werk Schweden ©nordicwheels

Bereits im Juni des vergangenen Jahres hatte das Bezirksgericht in Detroit die 3 Milliarden US Dollar Klage in der Sache Spyker GM abgewiesen. Darauf hin wandten sich die Niederländer an das Berufungsgericht in Cincinnati. Spyker ist der Meinung, dass GM mit der Ablehnung des Investors Youngman als Teilhaber den darauf folgenden Konkurs der Saab Automobile AB mitverschuldet habe. Der Sportwagen Hersteller  fordert daher Schadensersatz.

Das US Gericht befand nun, dass der amerikanische Autokonzern ausreichend “legitime Gründe” gehabt habe, welche die Ablehnung eines chinesischen Einstiegs begründen. Spyker CEO Victor Muller überlegt sich nun weitere Schritte gegen die Amerikaner und hält sich alle Möglichkeiten offen. Brisant am Rand ist die Anmerkung, dass nach dem Konkurs der Saab Automobile AB die Partner Spyker und Youngman gemeinsam den Bau von Premiumfahrzeugen auf Saab Basis planten.

Das war im Jahr 2012, Aktivitäten in die Richtung sind seither nicht feststellbar. Youngman soll den offenen Verpflichtungen gegenüber Spyker seit geraumer Zeit nicht nachgekommen sein, Spyker befindet sich seit dem in Schwierigkeiten. Ob eine weitere Klage mit diesem brisanten Hintergrund sinnvoll erscheint überlasse ich dem Urteil der Leser.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.