Umstellung für die Zukunft. Testlabor für Elektromotoren in Skövde.

Volvo Cars fördert in Schweden viele Projekte an Universitäten und Hochschulen. In Skövde zählt man gemeinsam mit der Hochschule und anderen Unternehmen zu den Förderern der Assar Industrial Innovation Arena. Die Arena ist eine Plattform für Forschung und Entwicklung. Für Volvo ein geeigneter Pool um Nachwuchs für das Unternehmen zu rekrutieren.

Produktionstechnisches Labor in Skövde
Produktionstechnisches Labor in Skövde

Skövde ist ein langjähriger Standort von Volvo Cars. Verbrennungsmotoren für Volvo und andere Marken der Geely Gruppe werden hier produziert. Das Unternehmen investiert immer wieder in das Werk, es ist ein Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Seit 2 Jahren produziert Skövde klimaneutral. 2018 vollzog man den finalen Schritt und stellte nach der Stromversorgung auch die Heizenergie auf erneuerbare Quellen um.

Trotz aller Investitionen in die Nachhaltigkeit ist der Blick auf die Zukunft nicht einfach. Die Perspektive bleibt getrübt, das Problem liegt in der Abhängigkeit des Werks vom Verbrennungsmotor.

Der Antriebsstrang der Zukunft soll aus Skövde kommen

Um den Herausforderungen der nächsten Jahre gerecht zu werden, und um keine Kompetenz nach China abzugeben, wird an der Assar Industrial Innovation Arena für die Zukunft geforscht. Dafür nahm man in den letzten Tagen ein zusätzliches Labor in Betrieb. Das produktionstechnische Testlabor an der Hochschule bereitet flankierend die Umstellung der Produktion auf Elektromotoren vor.

Die Arbeiten sind als geheim deklariert, die Doktoranden forschen und simulieren Produktionsabläufe im Zusammenhang mit Antriebssystemen für Elektroautos. Dabei geht es sowohl um die Produktionsentwicklung, als auch um die Anforderungen an Lieferanten und die zeitliche Planung von Abläufen. Für Volvo Cars unterstützt Technologieprojektleiter Fredrik Karlsson die Forschung.

Zusätzlich wird in Skövde an der Arbeitsmethodik der Zukunft geforscht. In einer virtuellen Umgebung werden Prozesse in 3D simuliert und optimiert um sie kostengünstiger und effektiver zu gestalten.

Die Assar Industrial Innovation Arena wird unter anderem auch durch die Region Västra Götaland finanziert. Sie ist eine offene Plattform für alle Unternehmen, nicht nur für Volvo Cars. Denn es geht um die Zukunftsfähigkeit einer ganzen Region.

Mit Bildmaterial der Hochschule Skövde

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.