Verlust im ersten Halbjahr – Volvo setzt auf Markterholung

Volvo Cars gab heute die Zahlen für das erste Halbjahr 2020 bekannt. Demnach sank der Umsatz in den ersten 6 Monaten des Jahres um 14,1 % auf 10,9 Milliarden €. Das Betriebsergebnis rutschte mit 96,43 Millionen ins Minus. Volvo geht mit Optimismus in das zweite Halbjahr. Denn der Markt hellt sich für den schwedischen Anbieter spürbar auf.

Volvo setzt auf Markterholung

In China ist Volvo bereits zurück auf dem Wachstumskurs. Die Nachfrage läuft, es steht nur noch ein Minus von 3 % in der Statistik. Auch in Nordamerika belebte sich der Markt im Juni spürbar. In Europa meldet der Hersteller einen Einbruch von 29,5 %. Damit kommen die Schweden auch hier besser durch die Krise als andere Anbieter. Der europäische Gesamtmarkt verzeichnete in den ersten 6 Monaten des Jahres einen Rückgang um 38,1 %. Die relativ gute Lage führt Volvo auf die starke Nachfrage nach Recharge Modellen mit Hybrid-Technologie zurück.

Im ersten Halbjahr rollten 269.962 Einheiten zu den Kunden. Ein Rückgang von 20,8 % zum Vorjahr.  Die Marke hatte zum Beginn der Krise schnell reagiert. Mit Kostensenkungen und Kurzarbeit sowie Personalabbau wurden die Strukturen an die Corona-Krise angepasst. In Schweden mussten seitdem 1.300 Beschäftigte die Marke verlassen.

Doch es gibt Zeichen der Markterholung.

Die Monate Juni und Juli entwickelten sich positiv für Volvo. Bereits beschlossene Produktionssenkungen im schwedischen Stammwerk wird es deshalb nicht geben. Die Taktung in Torslanda bleibt auf dem aktuellen Niveau, auch die Anzahl der Mitarbeiter wird sich nicht weiter reduzieren. Das teile Volvo Cars CEO Håkan Samuelsson heute im Rahmen der Halbjahreszahlen dem schwedischen Radio mit.

Mit Material von Volvo Cars

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.