Volvo, Autoliv und Nvidia vertiefen Partnerschaft

2021 will Volvo das erste autonome Auto nach Level 4 auf den Markt bringen. Dafür vertiefen Volvo Cars, NVIDIA, und Autoliv ihre Partnerschaft. Erst kürzlich hatten Volvo und der schwedische Anbieter Autoliv das gemeinsame Statup Zenuity gegründet.

Volvo XC90 Drive Me Projekt. Bild: Volvo Cars.

Zenuity entwickelt Softwarelösungen für autonomes Fahren. Die Hersteller setzen große Erwartungen auf den zukünftigen Massenmarkt. Nvidia wird mit Eintritt in die Volvo/Autoliv Allianz eine leistungsfähige Plattform beisteuern. Das als Grafikkarten Hersteller bekannt gewordene Unternehmen liefert mit Drive PX2 eine offen KI-Computing Plattform. NVIDIA beschreibt deren Fähigkeiten wie folgt:

DRIVE PX 2 ist in der Lage, das Geschehen in der Umgebung des Fahrzeugs in Echtzeit zu erkennen, den eigenen Standort auf einer HD-Karte präzise zu bestimmen und den Fahrweg sicher zu planen. Sie ist die weltweit fortschrittlichste Plattform für selbstfahrende Autos und kombiniert deep learning, Sensorfusion und Rundumsicht, was ein neues Fahrerlebnis ermöglicht.

Die skalierbare Architektur ermöglicht Konfigurationen, die von einem Mobilprozessor mit Passivkühlung und 10 Watt Leistungsaufnahme bis hin zu einem Hochleistungsszenario mit zwei Mobilprozessoren und zwei diskreten Grafikprozessoren reichen, das 24 Billionen Deep-Learning-Operationen pro Sekunde ermöglicht. Für vollständig autonomes Fahren lassen sich mehrere DRIVE PX 2-Plattformen auch parallel einsetzen.

NVIDIA, Volvo und Autoliv. Voll autonom 2021.

Der Drive PX2 Computer hat 12 wassergekühlte Prozessorkerne und entspricht in etwa der Rechenleistung von 150 Mac Book Pro. PX2 kann bis zu 36.000 Punkte einer 3D Umgebung gleichzeitig verfolgen und aktualisiert das Geschehen pro Sekunde 8 mal. Dabei liefert er hohe Rechenleistung bei kleinsten Abmessungen. Der Drive PX2 ist kaum größer als eine Box für Pausenbrote.

Neben Volvo unterhält NVIDIA weitere Allianzen in der Automobil Industrie. Neben Volkswagen und Toyota arbeitet man mit Hella und ZF Friedrichshafen an der Zukunft des autonomen Fahrens.

Fahrzeuge, die nach Level 4 autonom am Strassenverkehr teilnehmen, verfügen immer noch über Lenkrad und Pedale. Der Fahrer muss aber nicht mehr aktiv in das Geschehen eingreifen. Ab Level 5 verzichten autonome Fahrzeuge auch auf Lenkrad und Pedale. Ein Eingriff der Insassen in den Verkehrsablauf ist dann nicht mehr möglich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.