Volvo Cars bestätigt: Wir bauen ein kleines Elektroauto

Mit der SEA Plattform hat Volvo eine hochflexible Architektur für Elektroautos zur Verfügung. Generell kann die neue Basis sämtliche Autos von der Größe eines XC90 bis hinunter zu einem Smart abdecken. SEA gilt als Open Source und laut Geely sind Gespräche mit weiteren Herstellern schon im Gang. Als ein möglicher Interessent wird über Daimler berichtet.

Hochflexible SEA Plattform für Elektroautos
Hochflexible SEA Plattform für Elektroautos

Volvo Cars bestätigt heute, ein kleines Elektroauto auf Basis der SEA Architektur bauen zu wollen. Einen Zeitplan nannte das Unternehmen nicht. Gleichzeitig wurde aber betont, dass man weiter an der CMA Architektur festhalten werde. Auf Basis der flexiblen CMA Plattform kommt das erste Elektroauto von Volvo, der XC40 P8 Recharge, auf den Markt.

Interessant ist die Tatsache, dass Lynk & Co den ersten Zugriff auf die neue Technologie hat. Bisher war Volvo die Premium Marke und die technologische Speerspitze im Konzern. Beim Thema Elektroauto aber läuft man dem Trend hinterher. Bei den Händlern steht bisher – nichts.

Die Gewichtung der Marken scheint sich innerhalb der Volvo – Geely Gruppe nachhaltig zu ändern. Immer mehr Kompetenz und Technologie wandert von Göteborg nach Hangzhou. Die Bevorzugung von Lynk & Co gegenüber Volvo ist ein weiteres Indiz dafür.

Mit Bildmaterial von Geely

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.