Volvo Cars bis 2040 klimaneutral – Aktionsplan bestätigt

Der im letzten Jahr eingeführte Klimaplan von Volvo befasst sich mit den CO2-Emissionen im gesamten Geschäftsbetrieb.  Ziel ist es, die Klimaneutralität bis 2040 zu erreichen. Dabei beschränkt sich Volvo nicht allein auf die Fahrzeugemissionen, die durch Elektrifizierung verringert oder eliminiert werden. Das Unternehmen nimmt auch den CO2-Ausstoß in seinem Produktionsnetzwerk, weiteren Betrieben sowie in der Lieferkette in Angriff.

Volvo Cars will bis 2040 klimaneutral sein
Volvo Cars will bis 2040 klimaneutral sein

Auch Recycling und Wiederverwendung von Materialien spielen eine wichtige Rolle. Als ersten Schritt will Volvo den CO2-Fußabdruck pro Auto über den gesamten Lebenszyklus hinweg bis 2025 um 40 Prozent senken. Zur 50-prozentigen Reduzierung der direkten Fahrzeugemissionen kommen eine 25-prozentige Verringerung der betrieblichen CO2-Emissionen pro Auto, einschließlich der Emissionen aus Herstellung und Logistik, sowie eine 25-prozentige Verringerung der CO2-Emissionen in der Lieferkette.

Aktionsplan überprüft und bestätigt

Die „Science Based Targets“-Initiative (SBTI) hat die Ziele des Automobilherstellers wissenschaftlich überprüft und bestätigt. Der gemeinnützigen Organisation zufolge steht der Klimaaktionsplan von Volvo, der auch kurzfristige Ziele für 2025 enthält, in Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen und hilft bei der Reduktion des CO2-Ausstoßes.

Die SBTI hilft Unternehmen bei der Unterstützung der Pariser Klimaziele, mit denen die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden soll. In einem Validierungsprozess legt die SBTI fest, wie viel und wie schnell die einzelnen Unternehmen ihre Treibhausgasemissionen reduzieren müssen, um die festgelegten Ambitionen zu erreichen.

Mit Bildmaterial von Volvo Cars

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.