Volvo Cars erzielt im ersten Quartal 2016 operativen Gewinn von 335 Mio €

Die Volvo Car Group feiert einen Jahresauftakt nach Maß: Das operative Ergebnis stieg im ersten Quartal 2016 auf 3,1 Milliarden Schwedische Kronen (ca. 335,82 Millionen Euro*), die Umsatzrendite kletterte auf 7,5 Prozent. Verantwortlich sind Absatzsteigerungen in wichtigen Regionen wie Europa, Asien und den USA. Das schwedische Unternehmen konnte seinen weltweiten Absatz von Januar bis März um 11,9 Prozent auf 120.591 Fahrzeuge ausbauen. Der Umsatz verbesserte sich von 33,6 Milliarden SEK (ca. 3,64 Milliarden Euro) auf 41,7 Milliarden SEK (rund 4,52 Milliarden Euro) – ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Volvo
Volvo Logo


Die Umsatz- und Profitsteigerungen sind vorwiegend auf den Volumen- und Verkaufsmix zurückzuführen. Insbesondere die zweite Modellgeneration des Volvo XC90, die sich in den ersten drei Monaten weltweit 20.800 Mal verkauft hat, trug zur hohen Marge bei.

„Der Volvo XC90 beweist, dass Kunden den neuen Auftritt von Volvo Cars und die neuen Produkte lieben – eines von fünf verkauften Volvo Modellen im ersten Quartal war ein Volvo XC90“, erläutert Hakan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Wir haben im ersten Quartal außerdem die neue Volvo S90 Limousine und den Volvo V90 Kombi enthüllt und erwarten, dass diese Fahrzeuge einen ähnlich positiven Einfluss auf unseren Absatz nehmen.“

Erstes Quartal 2016

Erstes Quartal 2015

Umsatz (in Mio. SEK)

41.757

33.651

Betriebsergebnis (in Mio. SEK)

3.145

– 11

Nettogewinn (in Mio. SEK)

2.069

– 241

EBITDA (in Mio. SEK)

5.588

2.237

Cash Flow (in Mio. SEK)

– 323

– 988

EBIT Marge (in %)

7,5

0,0

EBITDA Marge (in %)

13,4

6,6

In Westeuropa setzte das Unternehmen mit einem Zuwachs von 13,3 Prozent auf 49.305 Einheiten (2015: 43.522) seinen Wachstumskurs weiter fort. Die wichtigsten Antriebskräfte waren die Märkte Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich.

Auch in China ist Volvo zurück in der Erfolgsspur: Im ersten Quartal stiegen die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,4 Prozent auf 19.636 Fahrzeuge (2015: 17.311). Meistverkauftes Modell war der Volvo XC60 mit 8.794 Einheiten (2015: 8.029).

Auf dem Heimatmarkt Schweden setzte sich die positive Entwicklung auch im ersten Quartal des neuen Jahres fort. Volvo verbuchte hier mit 16.047 verkauften Fahrzeugen (2015: 14.093) ein Plus von 13,9 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

In den USA nimmt Volvo weiter an Fahrt auf. Im ersten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 19,2 Prozent auf 16.361 Einheiten (2015: 13.723).

„Wir erwarten auch für das Gesamtjahr ein Absatzplus“, so Samuelsson weiter. „Der neue Volvo XC90 wird in seinem ersten vollen Produktionsjahr ein wichtiger Motor dieses Wachstums sein. Im weiteren Verlauf des Jahres wird auch der Produktionsstart der neuen Modelle Volvo S90 und Volvo V90 zu den steigenden Fahrzeugverkäufen beitragen. Trotz der Kosten für die Einführung dieser Modelle erwarten wir aufgrund des steigenden Absatzes sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsgewinn für das Gesamtjahr einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr.“

* Der allen Umrechnungen zugrundeliegende Wechselkurs: 1 Euro = 9,2311 Schwedische Kronen

Ein Gedanke zu „Volvo Cars erzielt im ersten Quartal 2016 operativen Gewinn von 335 Mio €

  • 4. Mai 2016 um 20:38
    Permalink

    Das sind doch guuute Ergebnisse und wenn die S und V 90 Modelle an den Start gehen, kann es noch besser werden. Vielleicht ist dann irgendwann das Kapital für ein schönes Cabrio da!

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen